Schweinegrippe möglicherweise für Tod von Indigenen verantwortlich

Datum: 06. April 2012
Uhrzeit: 05:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Charakteristischen Symptome der Influenza A (H1N1)

Im Dreiländereck zwischen Venezuela, Brasilien und Guyana sind zwei Angehörige des Volksstammes der Yanomami an grippeähnlichen Symptomen gestorben. Beamte der Gesundheitsbehörden untersuchen die Verstorbenen auf die charakteristischen Symptome der Influenza A (H1N1), weitere Indigene wurden in ernstem Zustand in mehrere Krankenhäuser eingeliefert.

Das Volk der Yanomami lebt im venezolanisch-brasilianischen Grenzgebiet an der 1.000 Meter hohen Sierra Parima, der Wasserscheide zwischen den Flüssen Orinoco und Amazonas. Die rund 32.000 Yanomami bilden die größte indigene Volksgruppe im Amazonas-Gebiet. Seit dem Eindringen von Weißen in den 1970er Jahren sind ihre dortigen Lebensgrundlagen gefährdet.

In den letzten zehn Tagen starben ein Baby und ein Erwachsener an einem akuten respiratorischen Syndrom (hoch infektiöse Erkrankung der Atemwege) mit charakteristischen Symptomen der Schweinegrippe. Nach Angaben des Sekretariats für Indigene Gesundheit (Sesai) wurden 40 Proben von Erkrankten gesammelt und zur Untersuchung in das zentrale Labor von Boa Vista (Hauptstadt des Bundesstaates Roraima) geschickt.

Die Indigenen mit Grippesymptomen werden mit dem Medikament Tamiflu behandelt. Eine nationale Grippe-Impfkampagne beginnt am 5. Mai.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!