Hugo Chávez sichert Assad volle Unterstützung zu

chav

Datum: 07. April 2012
Uhrzeit: 12:41 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Seit Beginn der Proteste gegen das Assad-Regime mehr als 9.000 Menschen getötet

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat seinem Amtskollegen in Syrien volle Unterstützung zugesagt. Der bolivarische Führer befindet sich zur Fortsetzung seiner Chemotherapie in der kubanischen Hauptstadt Havanna und will nach eigenen Worten kurz nach seiner Ankunft mit dem syrischen Despoten mehr als eine halbe Stunde telefoniert haben.

Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte sind drei Tage vor der vereinbarten Waffenruhe mindestens 80 Menschen in dem vorderasiatischen Staat getötet werden. Die in London ansässige Beobachtungsstelle sprach von 52 zivilen Todesopfern bei den Kämpfen um die Region Hama im Zentrum des Landes.

„Assad erklärte mir sehr detailliert alle politischen Reformen, die er verwirklichen will“, teilte Chávez in einem Telefongespräch mit dem staatlichen venezolanischen Fernsehen mit. „Trotzdem will ihn das Yankee-Imperium mit seinen Verbündeten mit Gewalt stürzen. Wir tauschten auch Informationen über die politische und sicherheitspolitische Lage in Syrien und im Nahen Osten aus. Assad hat im Kampf um die Souveränität und gegen den Imperialismus meine volle Unterstützung“.

Nach UN-Angaben sind seit Beginn der Proteste gegen das Assad-Regime (Mitte März 2011) mehr als 9.000 Menschen getötet worden, über 200.000 wurden in andere Gebiete innerhalb des Landes vertrieben und 30.000 suchten Zuflucht in den umliegenden Ländern.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: AVN

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. da fällt einem nix mehr zu ein. unbelehrbar dieser chavez.

  2. 2
    hombre

    man staune was es alles zu lesen gibt und man ringt um Worte um es zu kommentieren…

    Fragt sich nur wie Chavez seine russischen Interkontinentalraketen zur Unterstüztung scharf machen will, ohne das sich einer in VZ selbst damit erschiest…?

    Das sich das mit seinem Ende so lange hinzieht wer hätte das gedacht, selbst der Weg in die Hölle scheint ihm verwehrt!!!

  3. 3
    PATRIOT

    Tja, das kommt davon! Erst die zivilisierte Welt mit seinen kindlichen Witzen und Maßregelungen belästigen, danach nicht damit zurechtzukommen, das kein halbwegs gebildetes Staatsoberhaupt überhaupt eine Antwort auf dieses dumme Stammtischgeschwätz übermittelt – und dann, aus trotz und rasere wie ein Berserker einen Tag später im nationalen Fernseher die Freunde der Imperialisten enteignet oder vor Gericht zerrt….

    Was soll man von solch einem halten? Oder einem Volk was solch einen Vollpfosten gewählt hat? Die Antwort kann ich mir schenken…

  4. 4
    Der Bettler

    Laßt ihn doch die letzten Monate noch ein bisschen spinnen.Zerreißen tut
    er nicht mehr viel.Assad wird auch nicht mehr viel von seiner Unterstützung haben.Venezuela wird erlöst werden von diesen Irren,das ist sicher.

  5. 5
    peterweber

    Zum einen sollte sich die Damen aus Bayern auf einen Namen hier fixieren.
    Zum Andern ist die Stimme des Krebshugos nicht unbedingt jene des Volkes.
    Das Volk braucht Frieden und keinen Krieg.
    Schän wäre doch, wenn der eine gehen könnte und der andere Frieden bringen.

  6. 6
    Martin Bauer

    Wenn Assad und Chávez ihre Zukunft diskutieren, dann sollten sie realistischerweise über ein gemeinsames Familiengrab reden. Darin können sie sich ungestört bis in alle Ewigkeit gegenseitig unterstützen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!