Argentinien: Aus Leichenhaus gerettetes Baby erleidet Herzstillstand

bebe

Datum: 13. April 2012
Uhrzeit: 14:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Die kleine Luz kämpft um ihr Leben

Das in Argentinien am Dienstag (10.) für tot erklärte und zwölf Stunden später von seiner Mutter lebend in seinem Sarg gefundene Frühchen Luz Milagros (Licht Wunder) hat kurzfristig das Herz aufgehört zu schlagen. Trotz einer erfolgreichen Wiederbelebung ist ungewiss, ob das Baby die kommenden Tage überlebt.

„Es hat einen Herzstillstand erlitten, die erforderliche Reanimation wurde eingeleitet. Nach einer Magen-Darm-Blutung ist der Gesundheitszustand als ernst zu bezeichnen“, teilte die Neonatologie in Perrando de Resistencia in der rund 1.000 Kilometer nördlich von Buenos Aires gelegenen Provinz Chaco mit.

Der Vorfall hatte in Argentinien für großes Aufsehen gesorgt. Die kleine Luz hatte bei ihrer Geburt am 03. April nur 800 Gramm gewogen war kurz darauf von den Ärzten für tot erklärt worden. In einem Interview mit der Zeitung “La Voz del Chaco” hatte der Vater des Babys, Fabián Verón, heftige Kritik an den Medizinern geübt. Er habe selbst auf mehrfaches Verlangen das Kind nicht sehen dürfen. Das Baby sei einfach in eine Kühlkammer des Leichenhauses gelegt worden. Es habe angeblich keine Vitalzeichen gezeigt und war deshalb von dem diensthabenden Arzt für tot erklärt worden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!