Venezuela wirft USA Destabilisierungsplan vor

Datum: 17. April 2012
Uhrzeit: 04:16 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der venezolanische Außenminister Nicolas Maduro warf der US-Regierung am Montag (16.) vor, einen Plan zur Destabilisierung seiner Regierung entwickelt zu haben. „Sie (USA) werden alle ihre Karten spielen und mit einer Destabilisierungskampagne, die von privaten Medien unterstützt wird, die Präsidentschaftswahlen am 7. Oktober beeinflussen.

Laut seinen Worten steht Washington in enger Verbindung mit der venezolanischen Rechts-Bewegung. Die Opposition bezeichnete die Äußerungen von Maduro als „peinliches Statement“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    peterweber

    Wenn nur 1% seines Fettes in Intelligenz umgewandelt werden könnten, würde ihm bestimmt irgend ein anderer Verbrecher (wie Assad) auch einen Ehrendoktortitel geben.

    Wie um Himmelswillen, kann man etwas in eine Land mit über 18.000 Gewalttoten jährlich destabillisieren, wenn ja nicht mal die Sicherheit des Lebens gewährt werden kann? (Trotz Milliardenausgaben für Polizei)

    Warum sollen die Armen im Land anders ihr Geld verdienen, als die Leute in der Regierung?

    „Man nimmt all das was einem gefällt, enen die es haben!“

    Die auf der strasse mit der Kanone und die andern mit dem Gesetzbuch eigener Ganden.

  2. 2
    Anonymous

    Peinlich für wahr, die eigene Unfähigkeit für Sicherheit zu sorgen dem Ausland in die Schuhe zu schieben. Wer versorgt den die „Malandros“ in Petare, 23 de Enero und den Gefängnissen mit Waffen. Mossad und CIA bestimmt nicht, die kommen meist von der koruppten Guardia Nacional selbst. Aber dieses Schema ist ja schon von diversen Despoten bekannt und wird von Verschwörugstheoritikern im Westen begierig aufgegriffen. Nicht drum kümmern, das Ende ist nah…

  3. 3
    Der Bettler

    Es ist seit dieser Regierung schon immer so gewesen.Dürre,Über-
    schwemmungen,Waldbrände,Sabotage waren Schuld an den gravierenden
    Strom und Wasserdefizit.Daß es an mangelnder Wartung,an nicht fachgerechter Reparatur,oder einfach erneuerung von einzelnen Teilen,
    (wie zum Beispiel Turbinen oder Transformatoren) liegen könnte,kam ihnen
    nie in den Sinn.So haben wir 13 Jahre das Land dahingehen sehen.Man
    könnte eine richtige Wut auf den Kasperl kriegen.Aber vielleicht ist das Ende wirklich nahe!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!