Peru baut Vulkanobservatorium in Arequipa

Datum: 19. April 2012
Uhrzeit: 08:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Überwachung von 12 Vulkanen

Das geophysikalischen Institut von Peru (IGP) hat am Mittwoch (18.) angekündigt, ein Vulkanobservatorium in Arequipa, der Hauptstadt der gleichnamigen Region Arequipa im Süden des südamerikanischen Anden-Staates, zu bauen. Laut Orlando Sanchez, Leiter des IGP in Arequipa, werden die Arbeiten im Bezirk Sachaca in den kommenden Monaten beginnen.

Zu den Hauptaufgaben des mit modernen Seismographen, Tiltmeter, GPS, Radarinterferometrie und Temperaturmessungenzählungsgeräten ausgerüsteten Anlage zählt die Erfassung, Katalogisierung und Auswertung von Beobachtungsdaten („Monitoring“-Daten), die Erstellung von Gefährdungs- und Risikoanalysen und -Karten, die Beratung entscheidungstragender Stellen (Zivilschutz, Katastropheneinsatzkräfte, etc), die Öffentlichkeitsarbeit, sowie wissenschaftliche Analysen und Publikationen.

Laut Sanchez ist das Institut nach Fertigstellung in der Lage, Echtzeit-Informationen über 12 Vulkane zu erhalten. „Wir können dann zwölf Vulkane überwachen, darunter potenziell aktive wie den Misti, der seit dem Jahr 1470 nicht mehr ausgebrochen ist“. Nach seinen Worten wird die Anlage rund 3,7 Millionen US-Dollar kosten. Überwacht werden die Vulkane Sara Sara in Ayacucho, Coropuna, Ampato, Sabancaya und Misti in Arequipa, der Ubinas, Huaynaputina, Ticsani und Tutupaca in Moquegua, sowie der Purupuruni, Yucamani und Casiri in Tacna.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!