Venezuela: Regierung dementiert Gerüchte über Gesundheitszustand von Chávez

chavez_cuba

Datum: 23. April 2012
Uhrzeit: 03:17 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Präsident von der Bildfläche verschwunden

Die venezolanische Regierung hat am Sonntag (22.) Gerüchte in sozialen Netzwerken bestritten, welche über eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes von Präsident Hugo Chávez berichteten. Der an Krebs erkrankte bolivarische Führer befindet sich seit über einer Woche auf Kuba und unterzieht sich in einer Klinik in Havanna einer Chemotherapie.

„El Comandante und Außenminister Madura haben am Sonntagnachmittag gearbeitet. Arbeitsrecht und produktive Wirtschaft waren die Themen. Die Gerüchte über seinen Gesundheitszustand sind falsch“, twitterte Jorge Arreaza, Minister für Wissenschaft und Technologie.

Seit seit seiner Ankunft in Havanna (14. April) hat Chávez nur über die Kommunikationsplattform Twitter kommuniziert. Am Samstag und Sonntag schossen in Venezuela Gerüchte über eine Verschlechterung seines Gesundheitszustandes bis hin zum Ableben in die Höhe.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: AVN

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Patriot

    irgendwann – noch in diesem Jahr – wachen wir auf, und aus Kuba wird uns mitgeteilt, das unser Präsident dort verstorben sei, so oder ähnlich würde ich es gerne lesen… morgens am Frühstückstisch, das Stangenweißbrot halbiert, bestrichen mit irischer Butter und selbst gekochter Erdbeerkonfitüre, dazu noch einen schwarzen, heißen Kaffee (natürlich importiert aus Kolumbien) und die Füße hochgelegt…. heheheheh – freu mich schon auf die Milchgesichter….

    • 1.1
      Martin Bauer

      Mit selbstgekochter Erdbeermarmelade??? Mein Gott, was für ein herrliches Frühstück!

  2. 2
    Der Bettler

    Die Regierung ist so verblödet,daß sie nicht mal wissen, daß ihr Führer
    keine Chemo bekommt,(sonst hätte er eine Glatze) sondern nukleare
    Bestrahlungen.Die Chemo hat ja nicht angeschlagen,darum ist der Tumor wieder nachgewachsen.Bestrahlungen richten mehr Schaden an als sie
    nützen.Patriot,darum wird Dein Traum auch Wirklichkeit werden.Alles nur
    eine Frage der Zeit,und der Geduld.

  3. 3
    Oliver

    Arbeitsrecht und produktive Wirtschaft waren die Themen? Das sind doch Fremdwörter für H.C. und Anhang. Na ja, vielleicht gibts ja bald mal erfreuliche Nachrichten..! Was etwas irretiert..es ist kein aktuelles Bild im Umlauf sodern nur Archivfotos.

  4. 4
    Der Bettler

    Vielleicht sieht er schon so bescheiden aus,daß momentan keine aktuellen
    Fotos gebracht werden können.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!