Venezuela: Washington unterstützt Entsendung einer OAS-Mission

wahlen

Datum: 26. April 2012
Uhrzeit: 05:31 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Anwesenheit des Beobachtungsteams außerordentlich wichtig

Washington unterstützt ausdrücklich die Entsendung einer Wahlbeobachtermission der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) für die Präsidentschaftswahlen in Venezuela. Laut Roberta Jacobson, Lateinamerika-Beauftragte der USA, ist die Anwesenheit des Beobachtungsteams außerordentlich wichtig. Ein Gesuch für die Bewilligung der Entsendung wurde bereits in Caracas eingereicht.

In ihrer Rede im Abgeordnetenhaus (Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten) betonte Jacobson, dass sich die USA weiterhin gegen eine Teilnahme Kubas bei dem im Jahr 2015 in Panama stattfindenden Amerika-Gipfel aussprechen. „Unsere Einstellung hat sich nicht geändert. Wenn es keinen demokratischen Wandel auf Kuba gibt, erfüllt das Land nicht die Bedingungen für die Teilnahme“, so Jacobsen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cne

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Ich glaube kaum,daß Hugo Wahlbeobachter zuläßt,zumindest nicht von der
    OAS.Da könnte er ja nicht seine bekannten Wahlmauscheleien durchführen
    und die wird er diesesmal nötiger haben als je zuvor,falls er überhaupt noch selbst erscheinen kann.

  2. 2
    Martin Bauer

    H.C. stellte schon in der Vergangenheit den Wahlbeobachtern horrend viel Kohle in Aussicht, für ihre Gewogenheit. Das wird diesmal nicht anders sein. Wer sich von denen sich jemals kritisch äussert, wird ja schon im Vorfeld als „persona non-grada“ abgelehnt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!