Ab 2013 fährt ein Luxuszug quer durch Ecuador

trem

Datum: 26. April 2012
Uhrzeit: 08:28 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ausschließlich für den Tourismus

Touristen haben in Ecuador die Wahl zwischen mehreren Bahnstrecken, die quer durchs Land führen und allesamt von Ferrocarriles del Ecuador betrieben werden: Boliche (Quito–Boliche–Quito), Machachi Festivo (Quito–Machachi–Quito), den Tren de la Libertad (Ibarra–Salinas–Ibarra), den Sendero de los Arrozales (Durán–Yaguachi–Durán) und den Teufelsnasenzug (Alausí–Sibambe–Alausí). Sie alle bieten ausgezeichnete Gelegenheiten, den Tag abseits der Großstadt zu verbringen, die Anden und Küstenregion Ecuadors kennenzulernen. Das gibt den Reisenden auch die Chance, mit Einheimischen in Kontakt zu kommen und die ecuadorianische Küche in verschiedenen Regionen zu entdecken.

Ferrocarriles del Ecuador wurde mit der Erneuerung des 100 Jahre alten ecuadorianischen Schienenetzes beauftragt, welches die Küste mit der andinen Hochebene verbindet. Die Fertigstellung des Projekts wird für Ende 2012 erwartet.

Im Juni 2013 wird Ferrocarriles del Ecuador eine neue Strecke anbieten. Sie wird die 277 Kilometer voneinander entfernten liegenden Städte Quito, die Hauptstadt, und Guayaquil, die größte Stadt und das Wirtschaftszentrum Ecuadors, miteinander verbinden – und zwar mit einem Luxuszug. Die Verbindung Quito–Guayaquil soll ausschließlich dem Tourismus zur Verfügung stehen und den Gästen die Möglichkeit bieten, in aller Bequemlichkeit zu reisen und die Vielfältigkeit Ecuadors auf der gesamten Streckenlänge kennenzulernen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: trenecuado

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!