Venezuela: Capriles verspricht mehr als 3 Millionen Arbeitsplätze

capriles

Datum: 26. April 2012
Uhrzeit: 15:01 Uhr
Leserecho: 13 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ausländische Investoren stehen Schlange

Sollte der venezolanische Präsidentschaftskandidat Henrique Capriles die Präsidentschaftswahlen am 07. Oktober gewinnen, hat er die Schaffung von drei Millionen Arbeitsplätzen versprochen. Bei einer Wahlkampfveranstaltung im Industriepark Castillito von San Diego teilte er mit, dass seine Regierung kein einziges Unternehmen verstaatlichen werde.

„In Venezuela gibt es mehr als sechs Millionen Arbeitslose, 400.00 sind im Alter von 15 bis 24 Jahren. Angesichts der Ausweglosigkeit verließen mehr als 1 Million Menschen das Land. Ich will Beschäftigung für alle. Was wir uns für 100 Bolivar im Jahre 1999 kaufen konnten, kostet inzwischen 1.140. Die Inflation zwischen 1999 und 2011 beträgt 1.269 Prozent und ist die höchste in Lateinamerika. Propagandierte Erhöhungen des Mindestlohnes sind lächerlich und decken nicht einmal des Basis-Warenkorb ab. Die Regierung wälzt die Schuld auf andere ab und wäscht wie gewohnt ihre Hände in Unschuld. Es gibt nur einen Weg, um diese Situation zu ändern. Dazu brauche ich das Engagement von Ihnen allen. Ich verspreche die Schaffung von drei Millionen Arbeitsplätzen, ohne ein einziges Unternehmen zu enteignen. Ausländische Investoren stehen Schlange und warten nur auf einen Regierungswechsel“, so der 39-jährige Gouverneur des Bundesstaates Miranda.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Capriles

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    rene

    na ja ,
    so richtig fit in mathematik schein der kandidat ja nicht zu sein. aber vielleicht hat er auch nur vergessen das es seit anfang 2008 eine neue währung im lande gibt … und das die bis 1998 verantwortlichen politiker der jetzigen opposition viel höhere inflationsraten zu verantworten hatten. http://www.indexmundi.com/venezuela/inflation_rate_%28consumer_prices%29.html

    • 1.1
      Martin Bauer

      Neue Währung?. Das ist noch immer genau der selber wertlose Dreck wie vorher, nur das Komma wurde um drei Stellen verschoben.

  2. 2
    Marco Calde

    @rene: was Capriles da meint ist nicht die jährlich Inflatione, sondern die Inflation über 12 Jahre. Ich habe das gerade mal überschlagen, das müsste hinkommen. Du hast die Daten selbst gepostet, von daher kannst du da ja auch selbst nachrechnen.
    Außerdem geht es hier nur um die Preissteigerung, dass hat mit dem Wechsel von Bs zu BsF nichts zu tun.

    Natürlich ist es Populismus, wenn man sagt, Chavez ist für die Inflation verantwortlich, obwohl jeder weiß, dass die Inflation kein Produkt der Chavez Regierung ist. Jedoch nach 13 Jahren Regierungszeit muss sich die Regierung sehr wohl die Kritik gefallen lassen, dass sie nichts wirksames dagegen unternommen hat. Zumal das einer der Gründe war, warum Chavez gewählt wurde.
    Inflation ist kein Hexenwerk und gerade für eine Land wie Venezuela, das über genug Resourcen verfügt, sollte, die Inflation in den Griff bekommen. Ich rede hier nicht von 1,5-2% wie in DE, aber sie sollten die Inflation schon sehr stark senken können.

    Aber mal zum Topic. 3 Mio Arbeitsplätze ist natürlich mal eine Ansage. Da ich den Staatsapparat einfach zu wenig kenne, weiß ich nicht, ob das ohne parlamentarischer Mehrheit möglich ist, Ich kann mir das kaum vorstellen. Aber gut, wollen wir mal hoffen, dass Herr Capriles in 7 Jahren dann Rechnung über seine Versprechen ablegen muss und nicht über seine eigenen Massstäbe stolpert.

    • 2.1
      Martin Bauer

      Die aktuelle Regierung hat nicht nur nichts dagegen getan, vielmehr hat sie in die Entwicklung der Löhne und Preise in einer hirnlosen und durch keinerlei wirtschaftliche Kalkulation gerechtfertigten Weise eingegriffen. Die hat die Inflation enorm beschleunigt. Löhne und Preise kann man nicht nach willkürlich diktieren, sondern nur mit vorsichtiger Hand in die gewünschte Richtung dirigieren.

    • 2.2
      rene

      zum thema inflation in venezuela und der fragwürdigen hochrechnung von marco ist dies vielleicht ein interessanter link :
      http://www.tradingeconomics.com/venezuela/inflation-cpi

  3. 3
    rene

    genau, versprechen tun die politiker immer viel … an ihren taten sollte man sie messen.
    was die inflation in deutschland betrifft, regierungsunabhängige wirtschaftswissenschaftler beziffern die wahre inflation um 12-13 prozent, und das ist auch die vom volk gefühlte … ich such mal die quelle meiner aussage raus und poste sie dann. wer eine behauptung aufstellt sollte sie auch untermauern können und nicht nur dumm und unwissend mit meinungen herrumprotzen … beispiele dafür brauche ich wohl nicht namentlich zu nennen :-)

    • 3.1
      Martin Bauer

      Wenn man H.C. an seinen Taten misst, dürften ihm einige Tausend Jahre Knast gewiss sein, oder die Todeszelle, je nach zugrunde gelegtem Rechtssystem.

  4. 4
    rene

    merkel, sarkozy und den anderen demnach auch !?
    http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=ICzKMKos5Ng

    • 4.1
      Martin Bauer

      Wir sind auf Latina-Press, nicht auf Euro-Press und nicht auf World-Press.

      • 4.1.1
        rene

        die welt ist globalisiert und dominiert von den märkten des kapitals, die völker haben dort keine lobby. insofern ist es egal auf welcher ebene man anfängt zu diskutieren …es betrifft immer alle ! und wer dies nicht begreift ist entweder dumm, ignorant oder selbst mitglied dieses übels der menschheit …

  5. 5
    Martin Bauer

    „Ernsthafte“ Diskussionen zu dem Thema hab ich in den späten 1960ern versucht. Ist so sinnlos wie ein Gropf.

    Ja, die Welt entwickelt sich weiter. Die ganze Welt…? NEIN! Ein kleines, tapferes Grüppchen huldigt noch immer den Idealen der Oktoberrevolution von 1918. Und morgen ist Erster Mai, Tag der Arbeit, an dem aber keiner arbeiten will. Da geht denen wieder einer ab, und es schallt allenorts:

    „Tod dem Klassenfeind. Weg mit dem bösen Kapital (bis auf mein eigenes)! Die rote Arbeiterfaust wird die Kapitalisen Mores lehren, mit Hammer und Sichel, Marx und Moritz, La Fontaine und Hugo Chávez! Viva Ché! Viva Fidel! Venceremos! Hasta la Victoria siempre, siempre, siempre täteräää…!“

    • 5.1
      rene

      30. april 9:30 pm und schon wieder besoffen oder was ? …..

    • 5.2
      Linus Bracher

      Idioten sterben nie aus.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!