Brasilianisches Rapunzel verkauft seine Haare

rapunzel

Datum: 04. Mai 2012
Uhrzeit: 12:43 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Haarpracht erreichte Länge von 1,60 Meter

Die 12-jährige Natasha Moraes de Andrade aus Brasilien hat sich ihre 1,60 Meter langen Haare schneiden lassen. Natasha, die ihren Kopfschmuck seit ihrer Geburt nicht schneiden ließ, lebt in der Favela Vidigal in Rio de Janeiro und ist dort nur als „Rapunzel“ bekannt.

In Brasilien ist es nicht unüblich, dass Frauen ihre Haare verkaufen. Für Echthaar gibt es eine Menge von Abnehmern, die die Haare auf verschiedene Arten weiterverarbeiten und der Verkäuferin je nach Länge ihres Zopfes eine stolze Summe zahlen. Die kleine Natasha erhielt für ihre Pracht rund 1.200 Euro, die der Teenager seiner Mutter für einen geplanten Hausbau zu Verfügung stellte.

Nach dem „Kahlschlag“ hat Rapunzel mehr Zeit für andere Aktivitäten. Das tägliche Haarekämmen nahm mehr als eine Stunde in Anspruch, Haare waschen benötigte vier Stunden und eine ganze Flasche Shampoo.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!