Streik in Bolivien: Morales rudert zurück

Morales

Datum: 05. Mai 2012
Uhrzeit: 06:01 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Druck der Straße gebeugt

Der linksgerichtete bolivianische Präsident Evo Morales hat sich erneut dem Druck der Straße gebeugt und am Freitag (4.) einen Erlass über die Erhöhung der Arbeitszeit bei Ärzten und Pflegepersonal aufgehoben. In einer Pressekonferenz gab das erste indigene Staatsoberhaupt des südamerikanischen Binnenstaates die Aussetzung des Dekrets bis zum nationalen Gesundheits-Gipfel am 27. und 28. Juli bekannt.

Seit 33 Tagen streiken Ärzte, Pflegepersonal und Medizinstudenten in allen öffentlichen Krankenhäusern und staatlichen Universitäten des Landes. Sie protestieren unter anderem gegen eine geplante Erhöhung der Arbeitszeit von 6 auf 8 Stunden. „Ich habe das Dekret in seiner jetzigen Form ausgesetzt und werde es am nationalen Gesundheits-Gipfel erneut vortragen“, so Morales.

Der Dachverband der bolivianischen Gewerkschaften (COB) hatte am Donnerstag (3.) zu einen 72 Stunden-Streik aufgerufen, dem sich das Personal im öffentlichen Gesundheitswesen anschließen wollte. Der COB hat noch nicht entschieden, ob der Streik nach der Ankündigung von Morales ausgesetzt wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: ABI

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Linus Bracher

    Anschauungsunterricht für Venezuela. So begegnet man dem linken Pack!!

  2. 2
    Martin Bauer

    Morales ist zu arrogant und korrupt, um Demokrat zu sein, zu feige für einen Diktator und sogar dafür zu dämlich, einen Linken abzugeben. Er taugt nicht mal dazu, Anordnungen von Papa Hugo auszuführen. Er ist ein Hündchen an der Leine der Linken, das ohne Führung keinen Weg findet und jedes mal Quiekend den Schwanz einzieht, wenn ein Mäuschen seinen Weg kreuzt.

    Die alte Garde der Vasallen des Kremels, die noch an der Hochschule für Politologie in Moskau studiert haben, wie Herbert Wehner, Walter Ulbricht, Wilii Brandt, war noch aus anderem Holz geschnitzt. Einigermassen intelligent, gut ausgebildet und fähig, die eigenen Grenzen sowie die des Systems zu erkennen. Sie alle und ihre Werke hat das Rad der Geschichte überrollt. Aber mit einem Moralito an der Spitze kommt erst gar nichts zustande!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!