Kolumbien: FARC bestätigen Entführung von Roméo Langlois

farc

Datum: 06. Mai 2012
Uhrzeit: 13:49 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Als Kriegsgefangener bezeichnet

Die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) haben in einem am Sonntag (6.) veröffentlichten Video die Entführung des französischen Journalisten Roméo Langlois bekräftigt. Ein Führer der 15. Front der linksgerichteten Terrororganisation bestätigte die Verletzung des Journalisten und bezeichnete ihn als Kriegsgefangenen.

Langlois begleitete ein Militär-Patrouille, die sich im südlichen Verwaltungsbezirk Caquetá auf einem Anti-Drogen-Einsatz befand. Nachdem die Miltärs mehrere Labore für die Kokainherstellung zerstörten, wurde die Einheit angegriffen. Langlois, der seit zehn Jahren in Kolumbien lebt und als erfahrener Journalist und Kenner der FARC bezeichnet wird, wurde nach Berichten von Augenzeugen am linken Arm verwundet. Danach soll der 35-Jährige seine militärische Schutzausrüstung (Helm und Schutzweste) abgelegt und sich als Zivilist zu erkennen gegeben haben.

Bereits am Mittwoch (2.) berichteten kolumbianische Medien, dass sich die FARC zu der Entführung von Langlois bekannt haben soll. Demnach wurde der Journalist als Kriegsgefangener bezeichnet, seine Schussverletzung an der linken Schulter soll nicht schwerwiegend sein. “Weder der Staat Kolumbien noch die internationale Gemeinschaft akzeptieren den Status eines Kriegsgefangenen. Dies ist absolut inakzeptabel. Die einzige Waffe die Langlois bei sich trug, war seine Kamera”, gab Garzón in einer Medienmitteilung bekannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!