Kuba: Chávez kehrt nach Venezuela zurück

Datum: 09. Mai 2012
Uhrzeit: 08:32 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 12 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez wird in den nächsten Stunden nach Venezuela zurückkehren. Dies teilte Innenminister Tarek El Aissami am Mittwoch (9.) in Caracas mit. Der bolivarische Führer befand sich zur Behandlung in Havanna, wo vor genau einem Jahr eine Krebserkrankung diagnostiziert wurde.

„El Comandante kehrt in den nächsten Stunden in seine Heimat zurück. Er hat den letzten und abschließenden Zyklus seiner Behandlung erfolgreich beendet“, so Aissami.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    Wowww…respekt vor dieser Leistung! Man staune geradezu wenn ein Arzt es schafft vom Bestrahlungsgerät den Stecker rauszuziehen oder es einfach abzuschalten um einen Zyklus für „erfolgreich beendet“ zu erklären!
    Oder täusche ich mich und man meint mit „erfolgreich“ eine Wundersame Wahlenwirksame Heilung von HC?

    Wo sind hier die Fähnchenschwingenden Restsozialisten die einem das mal erklären können was „erfolgreich“ in deren Sprachgebrauch heist…?

  2. 2
    Der Bettler

    Diesen Mist von der wundersamen Heilung unseres Hugott erzählen sie uns schon ein ganzes Jahr lang.Wer das noch glaubt, sollte sein Urteilsvermögen testen lassen.

  3. 3
    rene

    irgendwie seid ihr alle aus demselben holz, wenn ihr mal richtig lesen könntet ( gilt für alle relevanten venezuelathemen) und bei fragen und zweifeln nach den richtigen antworten suchen tätet …
    aber wer im kopp so festgefahrene muster hat, ist nicht mehr lernfähig und nicht ernstzunehmen …

  4. 4
    Der Bettler

    Was brauchen wir da noch was lesen!!! Seit einem Jahr werden wir und
    das Volk verarscht,und die Hucke vollgelogen,über sämtliche verfügbaren
    Medien dieses Landes,und weil es jetzt dem Ende zugeht läßt er seine
    Minister,und Vizepräsidenten genau denselben Mist von einer erfolgreichen
    Behandlung rumposaunen.Es ist einfach nur mehr pervers,was sich diese
    Regierung erlaubt.Zumindest kehrt er jetzt still und leise in seine Heimat
    zurück,oder ist das mittlerweile schon Cuba?

  5. 5
    rene

    lasst euch überraschen am 7.oktober ! …
    … ihr, die ihr hier lebt, mit eigenem swimmingpool, luxuskarossen, in von stacheldraht oder e-zäunen eingeschlossen villen …
    und respektiert das land, die wahlergebnisse und die, welche hier leben und arbeiten um ihr eigenes leben selbst und aus eigener kraft zu gestalten. wer aus deutschland bezüge in 4 stelliger höhe bezieht sollte seine klappe halten oder wegen seiner ständigen nörgelei über eine rückkehr nach good-old-germany nachdenken, je je je

  6. 6
    Der Bettler

    Ein Ausländer,der sich das alles leisten kann,sucht sich garantiert nicht Venezuela aus,um seinen Lebensabend zu genießen.Wir backen kleinere Brötchen.Ich bin Rentner nach 40 Jahren Arbeit,habe vor 16 Jahren ein
    60 qm Wohnung gekauft,und lebe 8-10 monate aus gesundheitlichen Gründen hier,und wegen dem guten Klima.Ihre Novella-Vorstellungen
    treffen bei Gott nicht zu.Und wenn die Venezolanos keine Milch,Öl,Zucker,
    Mehl bekommen, bekomme ich es auch nicht.Habe auch kein Auto,kann
    auch das billige Benzin nicht nützen.Die Realität sieht schon ein bisschen
    anders aus.

    • 6.1
      Linus Bracher

      Deswegen sollte man auf das Geschreibe dieser Typen erst gar nicht antworten. Lesen sich etwas aus der manipulierten Presse zusammen und wiegen ihren feisten Wanst im heimischen Wohnzimmer in Europa. Wir, die hier leben, wissen wo der Hammer hängt.

  7. 7
    Der Bettler

    Danke, für die Unterstützung,aber ich verstehe immer noch nicht,warum
    diese Menschen so einen Mist schreiben.Falls sie in Deutschland sind,und
    nur linke Presse lesen,sollten sie auch bei amerika 21 mit ihren Kommentaren bleiben,nein sie posten bei Latina-Press warum? Die haben doch nicht die geringste Ahnung was hier abläuft.Leben sie in Venezuela
    gibt es nur die eine Möglichkeit,daß sie von der Regierung bezahlt werden.
    Es wird alles nichts helfen,Chavez ist so gut wie tot,und da helfen auch
    keine Parolen mehr.Vielleicht kann mir mal einer mitteilen,wann er Chavez
    das letzte mal LIVE gesehen hat.

  8. 8
    Der Bettler

    Weiß jemand,ob Hugo schon im Lande ist?Habe sämtliche Presse und auch im Computer durchgeforstet,kein Wort über Chavez Rückkehr.Laut
    El Aissaimi hätte er am Mittwoch hier sein sollen.Chavez hat vor 2 Wochen
    gesagt wir werden uns daran gewöhnen müssen daß über seinen Gesundheitszustand spekuliert wird.Wir haben uns daran gewöhnt,und
    wissen,daß seine Zeit als El Comandante,und als Lebender abgelaufen ist

  9. 9
    rene

    ihr könnt völlig unbesorgt sein, soeben erhielt ich folgende information:

    Ya en el avión, sobre la pista del „José Martí“. Rumbo a la Patria Venezolana! Con mas optimismo que nunca! Viviremos y Venceremos!

    • 9.1
      Martin Bauer

      Sein Optimismus ist ihm längst vergangen. Der den Optimismus, den die roten Schwachköppe zur Schau tragen, welche die Linkspartei hierher geschickt hat, wie die Fliegen in eine eiternde Wunde, können sie sich auch dahin stecken, wo die Sonne nicht scheint. Wenn der 7. Oktober keine Wende bringt, dann muss halt mal wieder Tacheles gesprochen werden, so wie es einst Ronald Reagan gemacht hat. Für einen Schauspieler hat er seinen Job nicht schlecht gemacht. Das Sowjet Imperium ist dann ihm zusammen gebrochen, und die Überbleibsel der Ostzonen Regierung sprechen sich heute in der Linkspartei gegenseitig Mut zu.

      • 9.1.1
        rene

        …er ist zurück und steht sogar auf eigenen beinen, braucht weder rollstuhl noch krücken …
        und wird dich sicherlich noch überleben …
        venceremos !!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!