Venezuela: Capriles will kein Öl mehr verschenken

capriles

Datum: 09. Mai 2012
Uhrzeit: 14:14 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Botschaft der Hoffnung

Henrique Capriles Radonski, Präsidentschaftskandidat des venezolanischen Oppositionsbündnisses Tisch der demokratischen Einheit (MUD), wird im Falle eines Wahlsieges am 7. Oktober kein Öl mehr an andere Staaten verschenken. Auf einer Wahlkampfveranstaltung in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá versprach er seinen Landsleuten, die während der Regierungszeit von Präsident Hugo Chávez das Land verlassen haben, eine unbehelligte Rückkehr in die Heimat.

„Ich öffne Hunderttausenden meiner Landsleute die Türe und gebe ihnen eine Botschaft der Hoffnung. Wenn wir die Wahl gewinnen, können sie ohne Angst in ihr Heimatland zurückkehren“, so Capriles zum Auftakt seiner internationalen Tour in einem Hotel in Bogotá.

Der 39-jährige wies darauf hin, dass die Ölgesellschaft PDVSA ein staatliches Unternehmen bleiben muss. „Allerdings werden wir kein Öl mehr an andere Länder verschenken. Unser Land ist in der Lage, sechs Millionen Barrel pro Tag zu produzieren. 2,4 Millionen Barrel werden verschwendet. Die Chávez-Regierung hat Öl für 77 Milliarden US-Dollar verschenkt, drei Mal mehr als unsere internen Reserven“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Capriles

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    jaja Fidel… da bleibt Dir nur noch der Weg in die Demokratie wenn der Oelhahn zu ist!!!
    Dein Begräbnis dürfte dann auch wohl eher weniger spektakulär ausfallen…

    Welche Schmach wenn dich ein Demokrat verscharrt…

  2. 2
    Wolfgang

    warum macht Capriles in Kolumbien Wahlkampf ??? Hay un camino ??? – aber dass kein Oel mehr verschenkt werden soll, ist zu begruessen.

    • 2.1
      Martin Bauer

      Warum soll Capriles nicht in Kolumbien auftreten, wohin sich Hunderttausende von Venezolanern geflüchtet haben? Chávez regiert von Kuba aus, wo nicht ein einziger anständiger Venezolaner lebt. Zumindest nicht freiwillig. Das ist verfassungswidrig.

  3. 3
    Linus Bracher

    Capriles macht eine internationale Tour, auch nach Brasilien und Europa. Dort leben zehntausende Bürger aus Venezuela, die vor dem Idioten aus dem Miraflores geflüchtet sind.

  4. 4
    hombre

    ein einigermassen intelligenter Kopf wie Capriles weiss sicher dass Systemgegner von HC im Ausland sitzen und warten…und das sind mitunter intelligente Leute, die das Land nach HC durchaus wieder brauchen kann…
    Das war in Russland so, bei den Juden auch…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!