Lateinamerika: Gefühl der Unsicherheit ansteigend

Datum: 10. Mai 2012
Uhrzeit: 04:24 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ene der großen Achillesfersen der lateinamerikanischen Demokratien

Die jüngste Studie des dem Eurobarometer nachempfundenen Latinobarómetro hat ergeben, dass das Gefühl der Unsicherheit bei der Bevölkerung in Lateinamerika aufgrund hoher Mord- und Gewalttaten angestiegen ist. Die in 18 Ländern der Region durchgeführte Untersuchung ergab, dass 32 Prozent der Befragten (+ 4% zu 2010) der Ansicht sind, dass Kriminalität, Gewalt und kriminelle Banden das Hauptproblem in Lateinamerika sind. Venezuela führt dabei die Rangliste an. 62% der Befragten gaben an, dass Gewalt und Verbrechen die größten Sicherheitsprobleme in ihrem Land sind.

Laut Marta Lagos, Direktorin der in Santiago de Chile beheimateten Nichtregierungsorganisation, ist die Kriminalität eine der großen Achillesfersen der lateinamerikanischen Demokratien geworden. Nach ihren Worten hängt die zunehmende Gewalt und der Mangel an Sicherheit mit der Ungleichverteilung des Reichtums in der Region zusammen.

„Die Wirtschaft erlebt in den letzten Jahren einen Boom, die Bevölkerung leidet allerdings unter einer ungleichen Verteilung. Wir haben deshalb zwei Probleme: Gewalt und ein niedriges sozioökonomischen Niveau. Es entsteht der Eindruck, dass die Regierungen dieses Problem nicht energisch anpacken und die Ursachen nicht ausreichend bekämpfen“, so Lagos.

Die Direktorin betonte, dass Lateinamerika die höchste Mordrate weltweit aufweise. „Wir sind mit 27 Prozent die weltweit gewalttätigste Region in Bezug auf Tötungsdelikte. In Lateinamerika leben nur 9 Prozent der Weltbevölkerung, in der Summe verzeichnen wir 3 mal mehr Morde als in anderen Regionen der Welt“.

Latinobarómetro ist eine Non-Profit-NGO in Santiago de Chile, welche ausschließlich die Produktion und Veröffentlichung von Daten auf Jahresbasis durchführt. Meinungsumfragen stützen sich auf rund 19.000 Interviews in 18 lateinamerikanischen Ländern, die mehr als 400 Millionen Menschen beherbergt. Die NGO untersucht mit Hilfe von Indikatoren die Entwicklung von Demokratie, Wirtschaft und Gesellschaft als Ganzes.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!