Generalstreik in Bolivien: Mit Dynamit gegen die Polizei

bolivia

Datum: 11. Mai 2012
Uhrzeit: 03:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gewerkschaft will Proteste noch verstärken

Beim vom bolivianischen Gewerkschaftsdachverband COB ausgerufenen 72-stündigen Generalstreik ist es erneut zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Einheiten der Polizei gekommen. Am Regierungssitz La Paz zündeten Bergleute an mehreren Stellen Dynamit, die Polizei antwortete mit Tränengas. Lokale Medien berichten von Dutzenden von Verletzten, die Gewerkschaft will die massiven Proteste gegen die Sozialpolitik des linksgerichteten Staatsoberhauptes noch verstärken.

Hunderte Bergleute aus der staatlichen Huanuni-Mine unterstützen das staatliche Gesundheitspersonal bei ihrem Marsch durch die Straßen von La Paz. „Dies ist ein massiver Marsch der Arbeiter, die unserem Streikaufruf gefolgt sind. Wir fordern die Regierung unmissverständlich dazu auf, über die Bedürfnisse der Arbeitnehmer zu verhandeln“, forderte Juan Carlos Trujillo, Führer der COB. Der bolivianische Vizepräsident Jorge Pérez wurde vor der medizinischen Hochschule angegriffen und musste ärztlich behandelt werden. „In der Tat, ich habe eine kleine Beule am Kopf erhalten. Ich gehe davon aus, dass dies zu keinen größeren Schäden führt“, so Pérez in einem Radiointerview mit dem Privatsender Erbol.

Protestmärsche fanden ebenfalls in den Städten Cochabamba, Santa Cruz, Potosí, Tarija und Sucre statt. Zehntausende Studenten, Ärzte und Pflegepersonal zogen durch die meist blockierten Straßen und äußerten ihren Unmut über eine geplante Erhöhung der Arbeitszeit von 6 auf 8 Stunden ohne Lohnausgleich.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!