Lateinamerika verurteilt Bombenanschlag in Bogotá

col

Datum: 16. Mai 2012
Uhrzeit: 01:39 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Zwei Tote und 39 Verletzte

Die Staatschefs von Lateinamerika, darunter Brasilien, Venezuela Peru, Mexiko, Chile und Bolivien, haben den Bombenanschlag in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá verurteilt. Bei dem Attentat auf den ehemaligen kolumbianischen Innenminister Fernando Londoño sind am Dienstagmorgen (15.) mindestens zwei Menschen getötet und 39 weitere verletzt worden. Nach Angaben der Polizei kamen Londoños Fahrer und ein Leibwächter ums Leben. Das kolumbianische Rote Kreuz berichtete zuerst von fünf Toten, berichtigte jedoch später diese Aussage. Bisher ist nicht klar, wer für den Anschlag verantwortlich ist. Präsident Juan Manuel Santos hat für Hinweise, die zur Festnahme der Täter führen, 500 Millionen Pesos (282.000 US-Dollar) ausgesetzt.

Durch eine Verbalnote an das kolumbianische Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten äußerte das Sekretariat der Andengemeinschaft (Bolivien, Kolumbien, Ecuador und Peru) Unterstützung und Solidarität mit der Regierung und dem Volk von Kolumbien. Venezuelas Präsident Hugo Chávez verurteilte den Terroranschlag und schickte eine Botschaft der Solidarität an seinen Amtskollegen Juan Manuel Santos.

„Wir wissen nicht, wer hinter dem Angriff steckt“, gestand das kolumbianische Staatsoberhaupt. Nach ersten Analysen war der ehemalige Innenminister Fernando Londoñodas Ziel des Angriffs. Er galt in seiner Zeit als Innenminister von 2002 bis 2004 als Verfechter einer harten Linie gegenüber der FARC. Die FARC (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens), größte und älteste Terrororganisation in Kolumbien, zählt noch rund 9.000 Kämpfer.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!