Venezuela: Botschaft von Mexiko in Caracas überfallen

embajada

Datum: 16. Mai 2012
Uhrzeit: 16:09 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Gewalt seit Amtsantritt von Präsident Hugo Chávez verdoppelt

Am Mittwochmorgen (16.) ist die mexikanische Botschaft in der venezolanischen Hauptstadt Caracas überfallen worden. Nach Angaben der Polizei wurden zwei Männer festgenommen, ein dritter flüchtete unerkannt. Zu Beginn des Jahres hatten Unbekannte bereits Botschafter Carlos Pujalde Piñeiro und seine Ehefrau entführt, Ostern wurde die Wohnung des Botschafterehepaares ausgeraubt.

Damit summieren sich die Gewalttaten, denen akkreditierte Diplomaten und ihre Familien in Caracas in den letzten Monaten ausgesetzt waren, auf mehr als ein Dutzend. Venezolaner/innen bezeichnen Gewalt, die sich seit Amtsantritt von Präsident Hugo Chávez verdoppelt hat, als wichtigste Geißel der südamerikanischen Nation.

Ein Bericht der Nicht-Regierungsorganisation Observatorio Venezolano de Violencia (OVV) belegt, dass die gewaltsamen Todesfälle im Jahr 2011 einen Rekordwert von 19.000 (60 pro 100.000 Einwohner) erreichten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: govmex

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    peterweber

    Dies spiegelt genau jenes Bild wieder, was die Leistung der selbstherrlichen Chavistas ausmacht.
    Die sind ja nicht einmal mehr in der Lage die ausländischen Vertretungen ausreichend zu schützen. Aber sicher war dies auch wieder das Werk von Sabotage und der Opposition!
    Ach wann verpissen sich denn diese Idioten endlich in Ihre Löcher?

  2. 2
    Der Bettler

    Ich kenne kein anderes Land,wo soviele Morde Raubüberfälle,Einbrüche
    und Entführungen vorkommen als in Venezuela.Ein trauriger Rekord,den
    wir ohne wenn und aber der Regierung anlasten können.Irgendwann muß
    doch mal eine Wende kommen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!