Venezuela: Chávez erholt sich von Strahlentherapie

chavez

Datum: 19. Mai 2012
Uhrzeit: 08:41 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Präsident erhöht Arbeitspensum

Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat sein Schweigen nach über eine Woche beendet und am Freitag (18.) in einem einstündigen Telefongespräch mit dem venezolanischen Fernsehen erklärt, dass er sich schrittweise von seiner Strahlentherapie erholt.

„Ich erhole mich langsam und unterziehe mich strengen ärztlichen Kriterien. In den nächsten Tagen werde ich mein Arbeitspensum erhöhen und für das Wohlergehen des Landes arbeiten“, erklärte das Staatsoberhaupt.

Chávez war am 30. April für eine Strahlentherapie nach Kuba gereist. Nach einer Krebsbehandlung Mitte 2011 hatte er zunächst erklärt, er sei geheilt. Im März wurde ihm allerdings ein weiteres Krebsgeschwür im Becken entfernt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: AVN

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    peterweber

    Zitat: „Er werde für das Wohl von Venezuela arbeiten“

    Davon hat das Land in den letzten13 Jahren erheblich wenig gespührt, ausser dass über ca. 1000 Miliarden = 1 Billion $ abhanden gekommen sind.

    GESTOHLEN VERSCHLEUDERT VERSCHENKT VERLUDERT

    Ein wahrlich grosses Resultat für die Geschichte Venezuelas, denn noch nie schaffte es eine Regierung so viel (für das Volk nowendiges) Geld, verschwinden zu lassen.

    • 1.1
      Martin Bauer

      Stimmt! Chávez wird in die Geschichte eingehen als der grösste Dieb von Volksvermögen aller Zeiten. Idih Amin, Ferdinand Markos, Alexander Schalck-Golodkowski sind dagegen Chorknaben.

  2. 2
    PATRIOT

    wäre doch eh in dunkle Känäle verschwunden, wen juckts wer´s klaut? Ihr müsst euch mal endlich mit der Tatsache vertraut machen, das hier die Uhren anders laufen… und wems nicht passt, der kann ja gehen, oder er muss sich eben anpassen.

    • 2.1
      Martin Bauer

      Falsch! Die Verbrecher an der Regierung haben zu gehen, ob es ihnen passt oder nicht.

  3. 3
    Der Bettler

    Ganz richtig!!! Warum sollen wir gehen?Wir plündern die Bevölkerung nicht aus,zahlen unsere Steuern und alles was anfällt.Müssen uns alles gefallen lassen was dieses hirnlose Pack mit uns macht,und genau dieser Dreck-
    haufen von Regierung wird gehen,wir nicht.

  4. 4
    Annaconda

    Ok,Patriot….dass hohe Regierungsmitarbeiter sowie Teile der Nationalgarde dick im Drogenhandel mitdrinstecken und ein Volksvermögen verdummt und geklaut wird,erklärt man damit „das hier die Uhren anders laufen“,das ist echt cool…ich glaube das geht etwas zu weit,derartige machenschaften mit diesen Argument abzutun.Das zweite Argument „wem,s nicht passt kann a gehen“ ist ja auch so tiefgründig und entspringt wohl einer jahreslangen Analyse aller Einzelschiksale.Es tut mir leid,aber solange man nicht betroffen ist,kann man alles mit lapidaren Sprüchen abtun.Es ist immer einfach von „aussen“ her gedankenlose Ratschläge zu geben.

    • 4.1
      Martin Bauer

      Bert Brecht hat es bereits 1953 auf den Punkt gebracht, in Anspielung auf das Massaker am deutschen Volk durch die roten Verbrecher in Ostberlin, deren Nachfolger heute noch immer die selbe Linie vertreten:
      „Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?“

  5. 5
    Annaconda

    P.S: Ja und mit so einer fatalistischen,konformistischen Einstellung wird sich ja dann wohl nie etwas zum Besseren in dieser Welt ändern.Weiter so….

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!