Alarmierender Anstieg von Keuchhusten in Venezuela

Datum: 22. Mai 2012
Uhrzeit: 05:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Epidemiologischer Alarm ausgelöst.

Fälle von Keuchhusten, eine hoch ansteckende akute Infektionskrankheit der oberen Atemwege, haben sich in Venezuela in diesem Jahr verfünffacht. Das Netzwerk der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften Venezuelas (Rscmv) hat am Montag (21.) einen epidemiologischen Alarm ausgelöst.

Demnach traten in den ersten vier Monaten des Jahres 401 Fälle von Keuchhusten auf. Im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres wurden nur 69 Erkrankungen registriert. „Die durchgeführte Impfkampagne in unserem Land ist unzureichend, die massive Ausbreitung von Pertussis ist darauf zurückzuführen. Während die Impfrate des Kontinents bei 93% der Bevölkerung liegt, erreichen wir nur rund 76%“, erklärte José Félix Olleta, Spezialist bei Rscmv.

Keuchhusten (Pertussis) ist eine durch das Bakterium Bordetella pertussis, seltener durch Bordetella parapertussis ausgelöste hochansteckende Infektionskrankheit. Nach einem unspezifischen Anfangsstadium verläuft sie regelhaft über mehrere Wochen. Auf das Anfangsstadium mit erkältungsartigem Husten, das Stadium catarrhale genannt wird, folgen im Stadium convulsivum anfallsartig typische stakkatoartige Hustenattacken. Bei Säuglingen können sich die Hustenanfälle untypisch als Atemstillstände äußern und somit lebensbedrohlich verlaufen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!