Venezuela: Tourismus in die USA um 14% gestiegen

Datum: 27. Mai 2012
Uhrzeit: 08:13 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 2.828 Milliarden US-Dollar in die Kassen gespült

Nach Angaben der venezolanischen Devisenbewirtschaftungsbehörde (Comisión de Administración de Divisas – CADIVI) besuchten im vergangenen Jahr 561.080 venezolanische Touristen die USA. Dies bedeutet gegenüber 2010 einen Anstieg um 14 Prozent (491.000) und wird nur noch von Brasilien und Mexiko, den beiden bevölkerungsreichsten Nationen in der Region, übertroffen.

Demnach spülten die Reisenden aus Venezuela 2.828 Milliarden US-Dollar in die Kassen der US-Wirtschaft. Eine Umfrage ergab, dass 90,1% der Besucher die Vereinigten Staaten zum Vergnügen besuchten, 7,8% für Arbeits- oder Geschäftsreisen und der Rest für die Teilnahme an Konferenzen.

Tourismus-Experten aus dem US Department of Commerce gehen davon aus, dass die Zahl der Besucher/innen aus Venezuela in diesem Jahr auf bis zu 623.000 ansteigen wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    ops…Hugo, das werden doch wohl nicht alles „deine Rothemden“ sein die die „sauer“ :)) verdiente Kohle in den USA wieder ausgeben…
    Gibt ja nicht mehr viel Luxus in deinem abgewirtschafteten VZ wo die Ihr Geld ausgeben können…
    Ohne den Imperialismus wüssten Dein Rotsocken gar nicht wohin mit der Kohle…kein bisschen Luxus, gelle!!!

  2. 2
    Der Bettler

    Ja Hugo,von den 14 % USA Reisenden,kommen 10 % nicht mehr zurück.
    Die Rotsocken können ihr gestohlenes Geld auch in Bolivien,Kuba Rußland
    China ausgeben,dann sind sie unter Gleichgesinnten.Ecuador habe ich
    vergessen ein sehr schönes Land.

  3. 3
    hombre

    einer dieser Fähnchenschwingenden Restsozialisten wird doch wohl eine Erklärung dafür haben, warum man dem Wohlstand des Imperialismus im Ausland fröhnt aber im eigenen Land den Sozialismus huldigt!!!

    Aber vermutlich handelt es sich wirklich um eine aussterbende Rasse die auch mangels Argumenten hier schon den Acker der übermächtig blühenden Demokratie verlassen hat…?!?

  4. 4
    Der Bettler

    Was ist die Bevölkerung seit 1998 schon gewachsen? 1991 waren es ca.
    25 Millionen und heute knappe 30 Millionen nach der letzten Volkszählung
    vor ein paar Monaten,und da sind auch die Ausländer befragt worden,die
    hier leben.Das ist ein Furz.Deutschland ist Flächenmäßig 3x kleiner und
    hat über 80 Millionen Einwohner.Hast Du schon mal einen ganz normalen
    Venezolano gefragt,ob er einen Reisepass hat?Keiner außer sie haben
    das Parteibuch dabei.Und wenn einer einen Reisepass beantragt,dann
    dauert es bis zu 3 Jahren,daß er vielleicht einen bekommt.Wer, außer Regierungsmitglieder und dessen Angehörige,können es sich leisten
    nach USA zu touren?Außerdem hat die CADIVI das rausgegeben und die
    ist staatlich.Alle Normalis oder Hochschulabsolventen ,die einen Pass haben,und nach USA gehen,wirst Du nie mehr wieder sehen.Außerdem
    die 1998 in die USA geflogen sind hatten keinerlei Problem damit.Der Dollar
    war nicht festgenagelt.Die CADIVI billigt jeden Venezolano und auch Ausländer mit Residencia 400.- Dollar für eine Auslandsreise zu.Auf der
    ganzen Erdkugel werden keine Ven.Bolis anerkannt,nicht mal in Trinidad
    1/2 Stunde mit dem Flugzeug von Margarita.Nun frage ich Dich, woher
    haben die 561 tausend das Geld in Amerika Urlaub zu machen? Alles was
    die Regierung und dessen Schergen rausgeben ist wieder mal reine
    Propaganda,sonst nichts.

    • 4.1
      rene

      was redest du nur für einen zusammenhangslosen blödsinn !
      …. und für einen venezolaner einen reisepass zu bekommen ist heute ganz einfach, schnell und ohne korruption möglich; dauert nur einige wochen !!!
      und wieviele südamerikaner können es sich leisten nach usa oder europa zu reisen, bei den löhnen in dieser region.
      man sollte dinge die in deutschland als normal erscheinen nicht mit den gewohnheiten hier ins verhälnis setzten.
      im übrigen, ich kann meine kommentare auf die ihr antwortet nicht mehr finden, sieht so eure vorstellung von meinungsfreiheit aus !?!??!

      • 4.1.1
        Martin Bauer

        Jetzt findet er nicht mal mehr seine eigenen Kommentare! Tja, das Wort eines Sozialisten hat genau so wenig Bestand, wie der Rest dieser unseeligen Ideologie.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!