Gisele Bündchen unterstützt Wiederaufforstungsprogramm in Rio de Janeiro

buendchen-rio

Datum: 05. Juni 2012
Uhrzeit: 11:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Top-Model pflanzt im Rahmen des Green Nation Fest den ersten von 50.000 Bäumen

Das brasilianische Top-Model Gisele Bündchen hat am Montag (4.) in Rio de Janeiro in Brasilien durch einen Überraschungsbesuch im Rahmen des Green Nation Fest auf die „Endlichkeit natürlicher Ressourcen“ aufmerksam gemacht. Die Goodwill-Botschafterin der Vereinten Nationen pflanzte einen Tag vor dem heutigen Weltumwelttag im Beisein von Rios Bürgermeister Eduardo Paes und der brasilianischen Umweltministerin Izabella Teixeira symbolisch einen Baum.

„Ich denke, das Wichtigste was wir tun können ist die Menschen über das aufzuklären und zu sensibilisieren, was wirklich geschieht und welchen Einfluss die Menschen auf die Umwelt haben. Und wie wir unseren Teil dazu beitragen können. Es ist wirklich toll, dass die Kinder dies aus der Nähe miterleben können“ so Bündchen. Das Top-Model nahm eigenhändig unter den wachsamen Augen zahlreicher Kinder den Spaten in die Hand und pflanzte den ersten von geplanten 50.000 Bäumen eines Wiederaufforstungsprojektes der Millionenmetropole.

Das „Green Nation Fest“ will vor allem auf die globale Erwärmung und klimatischen Ungleichgewichte aufmerksam machen. Dabei simulieren Wissenschaftler unter anderem eine weltweite Erwärmung von fünf Grad Celsius und zeigen die Auswirkungen, die dann durch das Abbrennen von Wäldern, durch Tauwetter oder Hochwasser entstehen könnten. Das Festival der seit rund 20 Jahren bestehenden Nichtregierungsorganisation findet in diesem Jahr vom 31. Mai bis 7. Juni in Rio de Janeiro in unmittelbarer Nachbarschaft des weltberühmten Maracanã-Stadions statt.

An der Veranstaltung nahm auch der Exekutivdirektor das UN-Umweltprogrammes UNEP, Achim Steiner, teil. Der in Brasilien geborene und aufgewachsene Deutsche hob vor allem die Chancen durch das bei der kommenden UN-Konferenz Rio+20 erhoffte Umdenken auf eine verstärkte nachhaltige Entwicklung hervor. „Die Diskussion um nachhaltige Entwicklung und Umwelt ist oft eine negative Diskussion über die Probleme unserer Gesellschaft. Aber die Perspektive der UNEP ist heute positiv. Der Übergang zur einer grünen Wirtschaft ist die Gelegenheit, eine Verbindung zwischen der Wirtschaft, dem Wohl der Gesellschaft und der Umwelt zu knüpfen, und dies ist die Grundlage der Entwicklung.“

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Diego Blanco / UNIC Rio

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!