Wahlen in Venezuela: Tanz der Hoffnung

capriles

Datum: 10. Juni 2012
Uhrzeit: 11:38 Uhr
Leserecho: 14 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Anti-Chávez Song

Die Anhänger von Präsidentschaftskandidat Henrique Capriles Radonski haben eine animierte Choreographie zur Identifizierung ihrer Wahlkampfkampagne ins Netz gestellt. Das Video „Hay un Camino“ (Da ist ein Weg) verweist auf eines der Themen im Präsidentschaftswahlkampf und hat sich bereits zu einem Renner in den sozialen Netzwerken entwickelt.

Nach Angaben der Opposition sollen alle Anhänger von Capriles den Anti-Chávez Song am Sonntag (10.) bei dessen Nominierung vor der Nationalen Wahlkommission in Caracas tanzen. „Chávez plant den Weg zum Sozialismus. Ich biete einen Weg des Aufschwungs und dauerhaften Fortschritts“, lautet das Leitmotiv des studierten Wirtschaftsjuristen. „Ich favorisiere das brasilianische Wirtschaftsmodell, denn es hat bewiesen, dass man Menschen damit aus der Armut holen kann“, so Capriles. Eines seiner wichtigsten politischen Ziele ist es, die Korruption und die Gewalt in Venezuela zu verringern

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Wer gerade im Fernsehen die Übertragung von Capriles‘ Marsch durch Caracas zur CNE sieht, die Hundertausende von ihm zujubelnden Menschen, der weiss was der Venezolaner will und was die Stunde für Chávez und seine Bande geschlagen hat, und auch für die aus Kuba, Russland und Deutschland angereisten roten Schädlinge. Ich schätze, man wird jetzt täglich mehr rote Hemden und Mützen auf dem Müll finden, die PSUV Mitgliedausweise dazu. Ausser mit Betrug und Gewalt, kann die jetzige Regierung nicht weiter bestehen.

    • 1.1
      hugo

      wer im zusammenhang von menschen diese als „schädlinge“ bezeichnet, egal welcher politischen weltanschauung man anhängt, sollte mal innehalten und sich den schaum vom munde abwischen. offensichtlich ein bisschen überdreht. unbestreitbar hat chavez fehler gemacht. dies ist im karibischen und lateinamerikanischen raum aber keine seltenheit oder nur ein venezulanisches problem. ich wünsche herrn capriles viel fortune um alles besser zu machen. mir käme aber nie in den sinn, seine anhänger als „schädlinge“ zu bezeichnen. wie kann man nur so bösartig und völlig hysterisch ausrasten. dass herr capriles so erfolgreich wahlkampf macht oder machen kann zeigt doch wohl, dass die demokratie in venezuela (welcher ausprägung auch immer) noch funktioniert. allerdings hat er nach einer möglichen wahl dasselbe problem wie chavez. er muß mit dem vorhandenen volk (einige hier nennen es auch „pack“) zurecht kommen. viel glück.

      • 1.1.1
        escéptico

        „wer im zusammenhang von menschen diese als “schädlinge” bezeichnet, egal welcher politischen weltanschauung man anhängt, sollte mal innehalten und sich den schaum vom munde abwischen“

        dann solltest du die mal ein paar Reden von H. C. und Gefolge rein ziehen

      • 1.1.2
        Martin Bauer

        Als „rote Schädlinge“ habe ich nicht die Venezolaner bezeichnet, sondern ausdrücklich das Geschmeiss, welches aus Russland, Kuba und Deutschland nach Venezuela geschickt wurde, um die „Revolution“ zu unterstützen. Dies sind Berufsverbrecher im Dienste feindlicher Interessen, die hoffentlich das Land bald verlassen müssen, falls man sie nicht einsperrt.

  2. 2
    rene

    gracias para ese video , ese sea el ultimo exito de cultura oposicionista … je je je

    • 2.1
      escéptico

      glaubst du, dass die neue Opposition dann keine Chance mehr hat? :-)

      • 2.1.1
        Martin Bauer

        Sehr schön!

    • 2.2
      deutschvenezolano

      coño, rene! wach endlich mal auf! mach die augen auf und sehe endlich der wahrheit ins gesicht! GAME OVER! du kannst mir echt nur noch leid tun. . .

  3. 3
    Der Bettler

    Sag mal rene,bist Du schon jenseits von gut und böse? Ich finde es tausend mal besser ein erfrischendes Tänzchen im Wahlkampf zu sehen,
    als die Fäkalsprache und Gebrüll von Chavez anzuhören,womit er alle Gegner beleidigt,und nicht nur in Venezuela.Außerdem wenn Hugo seine
    5 Minuten hatte,hat er auch mitten unter einer Ansprache das singen an-
    gefangen.Mit Kultur hat das nichts zu tun.Noch eines,Capriles ist am
    Hintern kultivierter als Chavez am Kopf.

  4. 4
    Helma

    Ein Aplaus, fuer Martin Bauer, deutschvenezolano und Der Bettler.
    ihr habt genau die Wahrheit getroffen,
    Meine Hochachtung fuer Euch.
    Amer Rene, haengt er eventuell an der Zapfsaeule des inombrable ??????

  5. 5
    deutschvenezolano

    wer die reportage „the hugo chávez show“ noch nicht kennt, dem kann ich nur empfehlen sich diese anzusehen. unter anderem ist dieser film das beste beispiel, wie hugo seine minister in aller oeffentlichkeit bloss stellt!
    aber nicht nur das, schaut euch die doku einfach mal an.

    hier der link:
    http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/hugochavez/view/

  6. 6
    helma

    el INOMBRABLE, bedeutet den man nicht beim namen nennt.kommt von nombre=namen.saludos

    • 6.1
      Martin Bauer

      Ich wollte rene das auch schon erklären, denn das steht wirklich in keinem Wörterbuch für Entwicklungshelfer der Revolution. Aber jetzt finde auch ich seinen Kommentar nicht mehr. Irgendwie ziehen die Linken das Pech an. Die Welt ist wirklich manchmal ungerecht.

      • 6.1.1
        Manuel

        Diese Type wird Ende Oktober, genau wie der andere Abschaum, aus Venezuela hinausgeprügelt werden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!