Ecuador: Mehr als 80% Unterstützung für Rafael Correa

correa

Datum: 14. Juni 2012
Uhrzeit: 12:27 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verbesserung im Gesundheitssystem gewürdigt

Laut einer am Donnerstag (14.) von der Zeitung El Telégrafo veröffentlichten Umfrage sind 81,5% der Bürger/innen Ecuadors mit der Regierung von Präsident Rafael Correa einverstanden. Die Verbesserungen im Gesundheitssystem gehört laut den Befragten zu den wertvollsten Errungenschaften in seiner Regierungszeit.

An der Umfrage nahmen 623 Personen in den Städten Quito und Guayaquil teil. Die Politik von Correa fand dabei in der Hafenstadt eine höhere Zustimmung (82,8%) wie in der Hauptstadt (79,7%). 30,3% der Befragten bezeichneten den Ausbau des Pflege-und Gesundheitswesens als größte Errungenschaft der Regierung 30,2% lobten die Verbesserungen im Bildungsbereich.

Correa ist ein linksgerichteter Politiker, der von Teilen der Medien gerne mit dem negativen Attribut populistisch belegt wird. Seine politische Überzeugung wird als „linksnationalistisch“ umschrieben, was im ecuadorianischen Kontext bedeutet, einerseits eine Politik der Partizipation breiter Bevölkerungsschichten an Entscheidungsfindung und Reichtum im Land zu realisieren und dem übermächtigen Einfluss wirtschaftlich-politischer Eliten auf allen Ebenen der Gesellschaft und des Staatsapparats entgegenzutreten, andererseits ausländische Einflüsse in Politik und Wirtschaft (in Form der Einflussnahme insbesondere durch internationale Organisationen wie Weltbank und IWF und die USA) zu beschneiden und heimische Kräfte für eine „wirtschaftlich-soziale Wiederbelebung“ zu stärken und zu gewinnen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidencia de la República del Ecuador

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Boris

    Ja, und diese erfolgreiche Wirtschaftspolitik wird vom Bürgertum als populistisch denunziert. Jetzt fehlt noch die IGFM. Das kommt noch, wenn Ecuador dann sozialistisch wird, sie reden ja schon davon. Es wird nicht mehr lang dauern, dann wird der Präsi denunziert oder es wird wieder geputscht – natürlich für die Freiheit, die Demokratie und die Menschenrechte.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!