Erneut Bus in Venezuela überfallen

Expresos-Flamingo

Datum: 14. Juni 2012
Uhrzeit: 14:33 Uhr
Leserecho: 26 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Kriminalitätsrate zählt zu den höchsten in der Region

Fünf Bewaffnete haben am Mittwochmorgen (14.) in Venezuela einen Bus des Unternehmens Expresos Flamingo überfallen und 54 Passagiere unter Androhung des Todes ausgeraubt. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Überfall um 03:00 Uhr Ortszeit im Sektor Alpargatón, auf der Bundesstraße Morón-San Felipe (Carabobo).

Die Kriminalitätsrate in Venezuela zählt zu den höchsten in der Region. Die Polizeikräfte des Landes sind korrupt und meist selbst an Entführungen, Raub und anderen Verbrechen beteiligt. In den letzten Monaten wurden mehrere Busse überfallen, Passagiere vergewaltigt und ausgeraubt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Linus Bracher

    Aber Kalischnikows und Drohnen ins Ausland verkaufen. Trauriges Gesindel.

  2. 2
    peterweber

    Da fühlt man sich richtig zu Huase.

    Was waren doch noch die Schlagworte der bolivarianischen Revolutionsführern?

    “ Demokrati – von der Regierung mit Füssen getreten !
    “ Respekt – nur für die eigene Person gedacht !
    “ Menschenrecht – je weniger desto besser !
    “ Meinungsfreiheit – nur wenn sie mit der eigenen Meinung identisch ist!
    “ Sicherheit – für Polizei- Militär- Banditen- Verbrechergesindel !
    “ Wohlstand – für alle Freunde des Hugo chavez und seiner Spiessgesellen

    und was ist Heute ? N I C H T S nur Mord, Totschlag und Elend !

    Hoffentlich wird Hugo nochmals gew#hlt und dann nochmals…. immer wieder……… weil einem jeden Volk seinen Presidenten der zu ihm passt.

    Es lebe der König der ……………………. ?

  3. 3
    Helma

    Alle 6 punkte stimmen genau, LEIDER, wuerde ich sagen.
    wenn wirklich alles mit rechten Dingen zugeht , ohne Betrug, hoffen wir sehr, dass der 7. oktober , die WENDUNG bringt.
    Nach 13 Jahren Miserie, und uneingehaltene Versprechungen,duerften auch viele der armen ihre meinung geaendert haben.vor allen die die schon 2 jahre in REFUGIOS leben und auf eine Wohnung hoffen.

    • 3.1
      peterweber

      Liebe Helma,
      diese Idioten werden erneut den leeren Versprechen der Lügenbarone in Caracas glauben schenken. Dann wird in 1-2 Monaten wieder vermehrt eine Mission nach der anderen ins Leben gerufen und Geldgeschenke verteilt und alle Idioten laufen dem Mann mit dem grossen Lippen erneut hinterher.

      Vergessen sind die erneut aufkommenden Quereleien in den öffentlichen Hospitälern und andern staatlichen Institution. Vergessen sind wieder einmal mehr die endlosen Wartzeiten für alles, jedes und überall.

      Soviel Idiotie wird nicht mal im tiefsten Afrika geboten, weil dort den Regierungsleuten die Fresse poliert würde.

      Aber hier sind die meisten noch zu faul sich die Nase zu putzen und niessen sich lieber in die Hand, die sie dann dir zu Gruss reichen.

      Knigge nach Art der bolivarianischen Revolution!

      zum schluss noch:
      Vergessen auch die Peinlichkeiten des Hugo Chavez wenn er glaubt gekrönte Häupter auf dieser Welt umarmen und küssen zu dürfen.

      Ein teure aus geklauten Geld gekaufte Uhr und eine Markenunterhose macht noch keinen anständig gesitteten Herren.

  4. 4
    Alex

    Wie kommt es eigentlich, dass die Deutschen hier so einen Hass auf Chavez haben? Ich kenne die Situation in Venezuela nicht genau, aber laut UN-Berichten (nicht die venezuelanischen Statistiken) ist die Armut real gesunken, wurde das private Ausbeuten der Erdölressourcen durch eine kleine Elite beendet und zumindest ein Teil der Erlöse fließt an die unteren Schichten.

    Was ich mich aber besonders frage, wenn die meisten Menschen nicht hinter Chavez oder seiner Partei stehen, warum regieren sie das Land und werden immer wieder gewählt? Selbst der Putsch 2002 wurde ja durch die Bevölkerung rückgängig gemacht. Warum das alles, wenn doch Chavez ein solch böser Diktator ist? Ok er ist Sozialist und vermutlich nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen, aber wir haben hier in Deutschland eine Physikerin als Bundeskanzlerin, der nach Fukushima einfällt, dass Atomkraft ein gewisses Risiko besitzt.

    Wenn man mal die unabhängigen Fakten beachtet, geht es der breiten Bevölkerung unter Chavez besser, als unter der Vorgängerregierung.

    • 4.1
      escéptico

      „Wenn man mal die unabhängigen Fakten beachtet, geht es der breiten Bevölkerung unter Chavez besser, als unter der Vorgängerregierung.“
      gibt es hierfür eine Quelle?

    • 4.2
      peterweber

      Wer es glaubt der werde seelig!
      Die Clique um Chavez hat in den letzten 13 Jahren über 1 Billion (über 1000 Miliarden) vernichtet geklaut oder verludert…… und da fragst du solch einen scheiss, wo sie nicht mal die Kohle habe um die Schlaglöcher zu stopfen.
      die Armut wurde extrem ausgedehnt! Leute die früher recht gut leben konnten mit ihren Familien, leben heute am Existenzminimum, das geld reciht nur noch für das nötigste.
      Die Armen von früher haben heute zu fessen aber für welchen Preis?
      Denen den es gut ging, haben heute keinen Grund mehr zum lachen.
      Urlaub am Strand findet heute nur noch aus der Kühlbos statt, alles andere können sich nur noch Parteibonzen leisten, die andern gehen schon garn nicht mehr vor die Tür nach Sonnenuntergang, weil die Überfallgefahr zu gross ist.

      und jetzt verstehst du? warum wir alle Hugo so lieben?

    • 4.3
      hugo

      alex, sie müssen sich nicht wundern. die mehrheit dierser kommentatoren hier machen sich gegenseitig mut und quatschen das nach, was ein anderer hier vorgibt. fakten zählen für diese leute schon lange nicht mehr. nur ihr weltbild ist das richtige. jeder, der sich an fakten hält wird verteufelt und beleidigt. der versuch, chavez als das zu erklären was es ist, nämlich die folge der misswirtschaft vor chavez übersteigt deren vorstellungsvermögen. dass nicht alles gold ist was glänzt, ist unstrittig. nur, heute geht es anscheinend einer größeren anzahl von menschen besser als vor chavez. ansonsten würde er nicht immer wieder gewählt werden. venezuela mit europäischen masstäben zu messen geht fehl. die veränderungen müssen immer an dem zustand vor chavez gemessen werden. dazu ist der großteil der kopmmentatoren hier leider nicht bereit. lieber beleidigen und verächtlich machen. ist ja so viel einfacher.

      • 4.3.1
        escéptico

        und für diese Antwort haben wir nun fast 2 Monate gebraucht?
        RESPEKT

      • 4.3.2
        hugo

        nein, nur 10 minuten, nachdem ich den kommentar gelesen hatte. für leute wie esceptico scheinbar sehr schwer nach zu vollziehen, aber immer eine meinung.

      • 4.3.3
        escéptico

        ok

        der Artikel ist trotzdem fast 2 Monate alt

      • 4.3.4
        Martin Bauer

        Macht doch nix! Durch Hugo’s Kommentar von heute bin ich auch wieder auf einen alten Kommentar von Alex aufmerksam geworden, die ich bisher noch nicht gelesen hatte und habe ihm mit enormer Verspätung geantwortet. An meinem Text hab ich auch nur ein paar Minuten gebastelt und nicht Monate.

  5. 5
    Linus Bracher

    Aber bitte keine Quelle aus dem Miraflores. Die ist nämlich verseucht und nur für Linke genießbar.

  6. 6
    Alex

    Hier die Quelle der FAO:

    http://www.fao.org/fileadmin/templates/ess/documents/food_security_statistics/monitoring_progress_by_country_2003-2005/Venezuela_e.pdf

    Und hier ein Bericht über die allgemeine Situation, und speziell die Altersarmut in ganz Lateinamerika:

    http://www.un.org/esa/analysis/wess/wess2007files/backgroundpapers/lac.pdf

    (ab S. 40 fangen die übersichtlichen Tabellen und Diagramme an)

    Ich kann ja verstehen, wenn man gegen Sozialismus ist, weil er niemals funktionieren kann und auch durch den Ölexport subventionierte Lebensmittel auf Dauer keinen breit gefächerten Reichtum schafft, nur frage ich mich, was hier einige wollen. Eine kleine Elite, die das Land unter Kontrolle hält uns es zum eigenen Reichtum ausbluten lässt? Kann doch auch keine Lösung sein.

  7. 7
    Der Bettler

    Genau das hat Chavez 13 Jahre lang gemacht!!!!!Das Land für seinen und
    dessen Familienclan ausbluten lassen.Reichtum angehäuft,der in Miami und weltweit auf Banken gebunkert ist.Alles nachweisbar.Diese Elite ist
    Chavez,sein Clan( denen ganz Barinas gehört,) seine Minister und andere
    hohe Regierungsbeamte.Dafür ist Venezuela die Regierung,und die PDVSA
    dermaßen hoch verschuldet,daß bald das Land den Chinesen und Russen gehört.Nun weißt Du warum,wir Chavez lieber woander sehen wollen.Und
    die meisten,die hier posten leben hier .

  8. 8
    Alex

    @Der Bettler ich lebe nicht in Venezuela aber ich versuche immer ein einigermaßen unabhängiges Bild über die verschiedenen Länder zu bekommen, daher versuche ich die Argumente beider Seiten abzuwägen.

    Das Chavez sicherlich kein lupenreiner Demokrat (Schröder lässt grüßen ^^) ist, ist mir vollkommen klar und das er korrupt ist, ist mir auch klar. Die Politiker oder Machthaber, die nicht korrupt sind, sind wahrscheinlich an einer Hand abzählbar, mich interessieren aber auch die Fakten. Stimmen die Fakten denn nicht, dass trotz 7 Millionen Menschen mehr, die Armut gesunken ist? Das Teile des Ölreichtums an die unteren Schichten weitergereicht werden, dass die Alphabetisierung voranschreitet und die Gesundheitsversorgung in den Armenvierteln besser geworden ist?

    Und stimmen die Berichte über die Vorgängerregierung, dass diese das Land noch schlimmer hat ausbluten lassen und den Reichtum zu 100% in ihre Tasche gewirtschaftet hat? Stimmt es, dass die jetzige Opposition an den Putsch 2002 mit Unterstützung der USA beteiligt gewesen war und den staatlichen Informationskanal ausgeschaltet hat, um tendenziöse/propagandistische Bilder gesendet hat, um die Bevölkerung zu täuschen? (Doku auf 3Sat)

    Und zu der Opposition, stimmt es, dass sie massivst durch die Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt wird, um deutsche Auslandsinteressen zu wahren? Stimmt es, dass Capriles die Sozialleistungen zurückfahren will und die zuvor verstaatlichten Industrien, wieder privatisieren und den vorher Besitzenden übergeben will, damit die Einnahmen dem Staat entzogen werden?

    • 8.1
      Martin Bauer

      „Ich kenne die Situation in Venezuela nicht genau,“

      Ja, damit haben sie Recht, mit allem anderen nicht. Und von Europa aus ist es praktisch unmöglich, sich objektiv über Venezuela zu informieren. Interessiert dort ja auch keinen. Auch Gaddafi hat man dort lange Jahre als etwas exzentrisches, aber durchaus akzeptables Staatsoberhaupt dargestellt. So gilt dort auch Chávez als schillernde Figur der Belustigung, und niemand sieht in ihm den menschenverachtenden Bastard, der sein Land ausbeutet und das Volk terrorisiert. Einfach mal herkommen und für 1-2 Jahre mit den Venezolanern leben, aber bitte nicht mit den neureichen Multimillionären in roten Hemden und Mützen, sondern mit VENEZOLANERN!.

      • 8.1.1
        Vinicius Love

        Was natürlich einige Individien nicht davon abhält, die große Fre…. zu schwingen. Vor allem die linken Hobbyschreiber, die selbst beim übersetzen der Originalartikel aus der manipulierten staatlichen Presse noch Fehler machen.

      • 8.1.2
        Alex

        Haben Sie sich denn die Links von der UN angeschaut? Es ist schwierig ohne den geringsten nachvollziehbaren Beweis zu behaupten, dass ich Unrecht habe, vor allem, wenn einige Argumente gut dokumentiert und sowohl nachweis- als auch nachprüfbar sind.

      • 8.1.3
        Martin Bauer

        Sind Sie an der Wahrheit interessiert, oder woran sonst…?

        Immer dieser Quatsch mit Beweisen, als stünde man vor Gericht! Ich lebe hier und habe die Realität täglich vor Augen. UN Komminsare nicht. Die kumpfern blind gefälschte Statistiken ab. Die UN interessiert mich einen feuchten Kehricht.

      • 8.1.4
        escéptico

        moin Alex,

        habe mir jetzt mal den Link von der UN angeschaut und war sehr entsetzt
        das Teil ist von 2007 in die Angaben von Venezuela beziehen sich auf 2004
        wir haben jetzt 2012

        aber in einem Punkt gibt man uns dann doch recht
        früher war es besser :-)

      • 8.1.5
        escéptico

        auch der zweite Link ist der Hammer; von 2006
        will man uns hier verarschen oder wie soll man das jetzt auffassen?

        Last Update: 09/11/2011
        ändert aber nichts daran, dass die Daten weiterhin von 2006 sind

  9. 9
    Alex

    @Martin Bauer
    Ja ich bin an der Wahrheit interessiert und dazu gehört auch die ideologischen Ansichten und die schwarz weiß Malerei auszublenden, vor allem, wenn es auch Menschen in Venezuela gibt, die Blogs betreiben und ein bedeutend differenzierteres Bild darstellen, als Sie es hier versuchen.

    Ein einfaches Abtun der Argumente ohne auch nur im geringsten darauf ein zu gehen, zeugt eher von Grabenkampf, entweder man ist für oder gegen Chavez, im ersten Fall ist man gut im zweiten ein linker Spinner, vor allem Ihre Anmaßung, für die Gesamtheit der venezuelanischen Bevölkerung zu sprechen fällt negativ auf. Vielleicht kenne ich keine Venezuleaner persönlich, nur kennen Sie auch nur einen sehr geringen Anteil der venezuelanischen Bevölkerung. Anscheinend zählt aber nur Ihre Meinung als die ultimative Wahrheit und alles was dagegen spricht, ist gefälscht, von Leuten geschrieben die keine Ahnung haben oder wenn es von internationalen Organisationen kommt, dann interessiert es Sie nicht.

    • 9.1
      Martin Bauer

      Schauen Sie, es gibt da z.B. Foren, auf dem Berufspiloten oder Ärzte Erfahrungen austauschen. Dort kann ein Laie, wie ich, auch Fragen stellen. Würde ich jedoch den Piloten oder Ärzten mitteilen, dass all ihre Ansichten den Informationen widersprechen, die ich aus dem Internet zusammen gesucht habe, und dass sie die Fliegerei bzw. Medizin besser nach anderen Kriterien betreiben sollten, was glauben Sie, würden die von mir halten?

      Nicht anders treten Sie hier auf. Würden sich daruaf beschränken, Leute die hier leben, zu fragen, wie sie sie Situation beurteilen, würde man Ihnen ernsthaft antworten. Sie aber ziehen es vor, als Blinder Vorträge über Farbenlehre zu halten. Und dies in impertinenter und anmassender Form. Es ist natürlich ihr Recht, hier auch ohne jede Qualifikation zu schreiben was Sie wollen.Allerdings machen Sie sich damit nicht nur lächerlich, es ist schlicht eine ummdreiste Unverschämtheit.

      Da ziehe ich noch eher den Hut vor jemand, der Venezuela ein wenig kennt und aus Überzeugung zum Sozialismus steht.

      • 9.1.1
        Alex

        Ich ziehe es vor unabhängige Fakten zu betrachten, es sei denn sie sagen ganz klar und deutliche, dass die UN keine Ahnung hat und es falsch ist, was sie in ihren Berichten schreiben. Das tun Sie aber nicht, sie gehen ja nach wie vor nicht auf die Argumente ein, sondern tun es einfach nur ab, als wäre es bedeutungslos. Wenn mir ein Pilot mir erzählt, dass er mit einem A380 einen Looping geflogen hat und sowohl der Hersteller als auch die Luftfahrtbehörde sagt, dass ist sowohl technisch als auch physikalisch unmöglich, dann bin ich geneigt eher den anderen beiden zu glauben, als dem Piloten.

      • 9.1.2
        Martin Bauer

        Die A380 ist technisch wie physikalisch durchaus in der Lage, einen Looping zu fliegen. Hier eine kleine Anleitung: Der Vogel sollte für das Manöver möglichst leicht sein, also keine Nutzlast und nur minimale Treibstoffmenge mit sich führen. Man muss dann vorher durch Abschalten der Airdata Computer dafür sorgen, dass das Fly-by-Wire System vom NORMAL in den DIRECT Mode wechselt, sonst könnte der Pilot die Nase nicht höher als 30° ziehen und der Auto-Pitch-Trim würde dagegen halten. Geht er dann in ca. 10.000ft auf Vne (die höchste zulässige Geschwindigkeit) und auf TOGA (maximale Schubleistung) und zieht den Controlstick voll zurück, reicht es für einen Looping. Sobald es wieder abwärts geht, Schub zurück auf IDLE. Etwas eng wird es dann beim Abfangen, wenn weder die maximal zulässigen 2,5G Vertikal-Beschleunigung noch Vne überschritten werden sollen. Die Speedbrake ist dabei hilfreich, da sie sowohl die G-Kräfte als auch die Geschwindigkeit reduziert. Müsste so hinzukriegen sein. Die Pilotenlizenz ist dann natürlich im Eimer, es sei denn man ist Airbus Testpilot und hat vom Werk grünes Licht erhalten. Die Testflugzeuge haben auch einen Schalter, um in den DIRECT FBW Modus zu wechseln, ohne die Airdata Computer abstellen zu müssen. – Nun bin ich bestimmt wieder überheblich und anmassend, wie einst Galilei…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!