Argentinien: Frau übernachtet seit zwei Jahren im Mausoleum ihres Mannes

mausoleum

Datum: 15. Juni 2012
Uhrzeit: 07:43 Uhr
Ressorts: Argentinien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mehrere Anzeigen bei den Behörden

Die 43-jährige Witwe Adriana Villarreal kann nicht ohne ihren vor zwei Jahren durch Selbstmord verstorbenen Ehemann Sergio leben. Sie ließ auf dem Friedhof der argentinischen Stadt Dos de Mayo (Provincia norteña de Misiones) ein Mausoleum errichten und verbringt häufig die Nächte mit ihrem verstorbenen Gatten. Dieser liegt in einem Sarg mit glasierter Abdeckung, das Bett von Adriana steht direkt daneben.

Die Witwe lebt in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires, der Friedhof befindet sich in rund 1.500 Kilometer Entfernung. Adriana reist im Jahr alle zwei Monate für mehrere Wochen in ihr Mausoleum, das über eine Küche, Stereoanlage und sogar Internetanschluss verfügt. „Ich liebe meinen Mann noch immer. Angst habe ich keine, weil Tote den Lebenden nichts anhaben können. Sergio hat meine Liebe verdient, er war ein guter Mensch. Da ich kein Geld habe um in einem Hotel zu übernachten, habe ich ein kleines Mausoleum gebaut. Nun verbringe ich die meiste Zeit mit meinem geliebten Gatten“, teilte die Witwe in einem Interview mit lokalen Medien mit.

Inzwischen gingen mehrere Anzeigen bei den Behörden ein. Friedhofsbesucher beschwerten sich über die Stereonalage im Mausoleum, da diese oft auf maximaler Lautstärke laufe. Die lokale Polizei hat das Mausoleum vorläufig geschlossen, eine abschließende Beurteilung der Lage steht noch aus.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!