Rio+20: Altmaier bekommt grünen Faden überreicht

Peter Altmaier (Foto: Luiz Ferreira / IAPF)

Datum: 20. Juni 2012
Uhrzeit: 17:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Sarah Hommel
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Umweltminister soll sich verstärkt für Ökostrom einsetzen

Kinder und Jugendliche der Klimainitiative „Youthinkgreen“ sind heute mit Bundesumweltminister Peter Altmaier auf der UN-Konferenz für Nachhaltige Entwicklung Rio+20 zusammengetroffen. Die jungen Aktivisten stellten ihm dort ihre Ideen und Forderungen im Bereich Nachhaltige Entwicklung vor.

„Wir wollen den Herr Minister daran erinnern, dass er nicht den grünen Faden verliert“ war das Leitmotiv der Begegnung. Allerdings müsse Altmaier sich diesen auch verdienen. Daher forderten sie ihn auf, in Deutschland noch stärker als bisher erneuerbare Energien zu fördern. Altmaier, der am Montag seinen 54. Geburtstag gefeiert hatte, zeigte sich zudem stark beeindruckt vom forschen Vorstoß, die Bundesregierung solle endlich die weltweiten Finanzmärkte regulieren. Lachend erklärte er den Mädchen und Jungen, die europäische Union wolle dies bald in Angriff nehmen.

Neben jungen Aktivisten aus Rio de Janeiro waren die Teilnehmer der „Youthinkgreen“-Aktion auch aus Deutschland und Ägypten zum UN-Gipfel angereist. In ihren Schulen waren sie zuvor im Rahmen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit von der Initiative zu „Klimabotschaftern“ ausgebildet worden und führten Projekte für nachhaltige Entwicklung durch. „Hier in Rio de Janeiro setzen wir uns sehr für Fahrradwege in der Stadt ein“ erklärt eine der Schülerinnen der deutschen Schule Rios de Janeiros, mit der die Initiative in Brasilien zusammenarbeitet. Weltweit sind 13 Schulen in 11 verschiedenen Ländern an dem Projekt mit Sitz in Berlin beteiligt.

Das Treffen von Umweltminister Altmaier mit den Nachwuchs-Umweltschützern kam im Rahmen der UN-Konferenz für Nachhaltige Entwicklung in Rio de Janeiro zustande und fand in der Nähe des deutschen Delegationsbüro statt. Altmaier wurde zum Delegationsleiter ernannt, nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Teilnahme an der vom 20. bis 22. Juni stattfindenden Konferenz abgesagt haben. Am wichtigsten UN-Gipfel der letzten 10 Jahre wollen die 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen über die Weichenstellung für einen nachhaltigen Entwicklungsweg entscheiden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Luiz Ferreira / IAPF

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!