Krise in Paraguay: Präsident trifft sich mit Außenminister der UNASUR

para

Datum: 22. Juni 2012
Uhrzeit: 02:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Hunderte Bürger vor dem Kongressgebäude versammelt

Der Präsident von Paraguay, Fernando Lugo, hat sich mit einer Delegation von Außenministern der Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) getroffen. Die Außenminister von Brasilien, Argentinien und Uruguay, sowie Venezuela, Chile, Kolumbien und Peru, waren in die Hauptstadt Asunción gereist um dem Staatsoberhaupt ihre Solidarität bei der politischen Krise zu bezeugen.

Der Kongress in Paraguay hatte wenige Stunden zuvor entschieden, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Lugo einzuleiten. Sie werfen ihm unter anderem die politische Verantwortung für den Tod von 17 Menschen vor. In einem Interview mit IAP / agência latina press hatte Umweltminister Oscar Rivas hat die Vorgänge in seinem Land als klaren Staatsstreich gegen den Präsidenten bezeichnet. Seiner Aussage nach gibt es keine gesetzliche Rechtfertigung, die Amtsenthebung eines Präsidenten zu fordern, welcher mit mehr als 50 Prozent der Stimmen vom Volk gewählt wurde.

Oscar Rivas hofft, dass durch die Mobilisierung des Volkes ein Staatsstreich noch verhindert werden kann. Er zeigte sich überzeugt, dass die politische Klasse auf die Stimme des Volkes hören wird, die ein Verbleiben des Präsidenten im Amt fordern würde. Inzwischen haben sich Hunderte Bürger vor dem Kongressgebäude versammelt und warten auf das Ergebnis des Amtsenthebungsverfahrens.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!