Mercosur setzt Teilnahme von Paraguay am Gipfel-Treffen aus

Datum: 25. Juni 2012
Uhrzeit: 08:15 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Wirtschaftsgemeinschaft reagiert

Mercosur, der gemeinsame Markt Südamerikas, hat Paraguay vom nächsten Gipfel-Treffen ausgeschlossen. Nach Angaben aus Diplomatenkreisen soll diese Maßnahme bis zu den nächsten Präsidentschaftswahlen im April 2013 gelten, wurde bisher jedoch offiziell nicht bestätigt.

Die Wirtschaftsgemeinschaft reagiert damit auf die Amtsenthebung von Ex-Präsident Fernando Lugo, der nach blutigen Bauernprotesten mit 17 Todesopfern vom Parlament des Amtes enthoben wurde. Die Regierungen von Argentinien, Brasilien, Uruguay, Venezuela, Chile, Bolivien, Peru, Kolumbien, Ecuador und Mexiko haben die Art und Weise der Amtsenthebung vehement verurteilt.

„Alle Länder, die den Vertrag von Asunción vom 26. März 1991 unterzeichneten, verurteilen die Vorgehensweise in Paraguay. Da es kein faires Verfahren gab, wurde gegen die demokratische Ordnung verstoßen. Wir haben uns deshalb entschlossen, Paraguay vom nächsten Gipfel-Treffen auszuschließen“, lautete die Erklärung des argentinischen Außenministeriums. Gleichzeitig teilte das Ministerium mit, dass die Entlassung von Fernando Lugo und die neue Regierung von Präsident Federico Franco die Hauptthemen des am 28. und 29. Juni in Mendoza (Argentinien) stattfindenden Mercosur-Gipfels sind.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Warum hat die EU denn Deutschland nicht ausgeschlossen, als der damalige Bundespräsident Wulff weg geekelt wurde?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!