Kuba: Botschafter von Paraguay zurückgetreten

plaza-de-la-revolucion-papa-benedicto-21

Datum: 28. Juni 2012
Uhrzeit: 10:08 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Unzufriedenheit mit der Amstenthebung geäußert

Luis Domingo Laino, Paraguays Botschafter auf Kuba, ist zurückgetreten. Nach Berichten kubanischer Medien soll Laino einen auf den 23. Juni datierten Brief an das paraguayische Außenministerium übergeben haben, in dem er seine Unzufriedenheit mit der Amstenthebung von Ex-Präsident Fernando Lugo geäußert habe. Zu Beginn der Woche hatten bereits Argentinien, Ecuador, Venezuela, Uruguay, Chile, Kolumbien, Peru, Brasilien, Kuba, Dominikanische Republik und Mexiko ihre Botschafter aus Asunción abgezogen.

Fernando Lugo war am vergangenen Wochenende vom Parlament des Amtes enthoben worden. Der Senat in Asunción stimmte am Freitag mit 39 zu 4 Stimmen für eine Amtsenthebung. Der Ex-Staatschef wurde unter anderem für den Tod von 17 Menschen bei Zusammenstößen zwischen Landbesetzern und Polizisten politisch verantwortlich gemacht. Wenige Stunden später wurde Lugos Stellvertreter Federico Franco als neuer Staatschef vereidigt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cubadebate

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Lugo wurde unter anderem wegen den Tod von 17………. unter anderem
    liest mal nach was er noch so alles veranstaltet hat,hätte ich dem ehemaligen Bischof gar nicht zugetraut.Südamerika will Paraguay isolieren,
    oder haben es schon getan.Dürfte ihnen keine große Sorgen bereiten,denn
    die Welt ist groß und der Westen kann wieder investieren,ohne Angst zu
    haben verstaatlicht oder enteignet zu werden.Man sieht ja in Venezuela,
    was daraus geworden ist.Chavez hat alles verstaatlicht und enteignet,was nicht schon staatlich war,sogar eine ganze Inselgruppe Los Frailes,die ein Touristenmagnet war,wegen der Korallenbänke und Tauchbasen.Alles vor-
    bei.Es wird doch kein einziges demokratisches Land aus dem Westen da
    noch was investieren.Das Land ist Schrott,es gibt keinen Tourismus mehr,
    und die davon abhängig waren(wie auf der Isla Margarita) sind arbeitslos,
    oder mußten ihr Restaurant,Hotel usw.aufgeben.So sieht die Realität aus.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!