Ecuador und Belarus unterzeichnen mehrere Abkommen

luka

Datum: 28. Juni 2012
Uhrzeit: 18:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Zusammenarbeit bei der miltärischen Ausbildung

Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko ist nach seinen Besuchen auf Kuba und Venezuela in Ecuador eingetroffen und hat mit seinem Amtskollegen Rafael Correa mehrere Abkommen in den Bereichen Verteidigung, Bildung, Handel und Wohnungsbau unterzeichnet.

Laut dem ecuadorianischen Verteidigungsminister Miguel Carvajal wurde ebenfalls eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, welche die Zusammenarbeit bei der miltärischen Ausbildung, Forschung und den beiderseitigen Austausch von Offizieren erlaubt. „Ecuador benutzt seit vielen Jahren russische Hubschrauber-Technologie. Für uns ist es deshalb sehr wichtig, dass wir unsere Support-Fähigkeiten stärken“, so der Minister.

Wenige Stunden vor der Ankunft von Lukaschenko hatte die UN die schweren Verletzungen der Menschenrechte in Weißrussland verurteilt. “Seit Dezember 2010 gibt eine deutliche Verschlechterung der Menschenrechtslage in Weißrussland. Besonders nach den Wahlen vom 19. Dezember hat sich die Lage der Menschenrechte weiter verschlechtert”, erklärte Navanethem Pillay, UN-Hochkommissarin für Menschenrechte in Genf.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidencia de la República del Ecuador

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!