Vollmitgliedschaft von Venezuela ist der Todesstoß für den Mercosur

mercosur

Datum: 30. Juni 2012
Uhrzeit: 17:20 Uhr
Leserecho: 14 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Bündnis hat sich in ein politisches Forum verwandelt

Laut Rubens Barbosa, Präsident des Handelsausschusses des Bundesverbandes der Arbeitgeber von São Paulo (FIESP), wird die zum 31. Juli angekündigte Vollmitgliedschaft Venezuelas dem Mercosur den Todesstoß versetzen.

„Argentinien ist für das Ende des Mercosur verantwortlich. Die in den vergangenen Monaten ergriffenen Maßnahmen (Einfuhrbeschränkungen), die nun mit der Aufnahme von Venezuela gipfelten, haben dem Bündnis den Todesstoß verabreicht. Der Block sollte eigentlich ein kommerzielles Instrument sein, wird aber für die regionale Handelspolitik missbraucht“, so Barbosa in einem Interview mit Radio Mitre de Buenos Aires.

„Der Mercosur ist nichts mehr wert und hat sich in ein politisches Forum verwandelt. Der vorläufige Höhepunkt war der gestrige Freitag (29.), wo Venezuela ohne Verhandlungen einfach in den Mercosur aufgenommen wurde“, fügte er hinzu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Selber Schuld,es kann doch nicht möglich sein,daß alle S.A.Präsidenten
    gaga sind.Es wird noch sehr interessant,wie es weiter geht mit Mercosur und Unasur,wenn Chavez Vollmitglied ist.Die werden sich noch anschauen.
    Hoffentlich schmeißen sie ihn dann genauso schnell raus wie Paraguay.

  2. 2
    Peter

    Ne, die schmeißen Venezuela erst raus wenn Chavez die Wahlen verloren hat. Das werten die dann als Putsch.

    • 2.1
      Martin Bauer

      Sehr treffend bemerkt!

      Bettler hat recht. Das sieht wirklich nach kollektivem Gaga aus… Der Schwachsinn von Chávez scheint in L.A. Präsidentenkreisen genauso ansteckend zu sein, wie der Krebs. Na ja, alle hat es zum Glück noch nicht erwischt.

  3. 3
    Der Bettler

    …und die neue Regierung wird dann nicht anerkannt oder? So kann es
    kommen,aber wird weiters kein Problem werden,Venezuela ist sowieso
    schon isoliert,Chinesen und Russen bevölkern das Land,die sich dann auch wieder verdünnisieren werden.Es kann dann auch wieder investiert werden,und der Chino-Plastik-Schrott geht wieder dahin wo er hergekommen ist.Wäre doch auch nicht schlecht,oder?

  4. 4
    hombre

    Was die EU ein Griechenland hat, hat der Mercosur jetzt sein VZ…

    Wenn Politik die Griffel in der Wirtschaft hat geht irgendwo ein System Bankrot…

    Bleibt nur der Weg zurück zur Monarchie, da werden Probleme mit „der Rasierklinge der Gerechtigkeit“ (Schaffot) erledigt…

    • 4.1
      Martin Bauer

      Nur dass die „Eurokrise“ durch jahrelange, pausenlose Attacken des ganz entschieden maroderen angel-sächsischen Finanzsystems auf den Euro herbeigezaubert wurde. Kein Teil der Welt, ausser m.E. China, ist finanziell so solide aufgestellt, wie Europa. Die US Regierung würde jubeln, wenn es ihrem Land so gut ginge, wie Griechenland oder Spanien.

      • 4.1.1
        hombre

        Da würde ich Europa speziell Deutschland nicht zu sehr bejubeln, das was die mit dem ESM verabschiedet haben dürfte „gut“ wirtschaftende Staaten innerhalb der EU entgültig an den Rand der Bonität bringen.

        Man arbeitet hart an einem Down Rating von Deutschland…

        Vermutlich ist eine Zeit nach Chavez für VZ allemal besser als die EU vor der tiefen Krise jetzt…Antisemitismus und erstarken „linker und rechter“ Kräfte bekommt jetzt den optimalen Nährboden…

      • 4.1.2
        Martin Bauer

        Das mit der Eurokrise beurteile ich anders. Rockefeller (Exxon Mobile + Chase Group), Rothschild (Barclays + Axa) und der Rest der US und Commonwealth Hochfinanz wollen den Euro weg haben. Dafür kämpfen sie mit aller Macht, mit Intrigen, Fehlinformationen an die Medien und den idiotischen Bewertungen der Rating Agenturen, die sich praktisch ausnahmslos unter ihrer direkten oder indirekten Kontrolle befinden.

        Die USA werden aber verlieren, weil ihr eigenes Finanzsystem deutlich höher überschuldet ist, und Gross Britannien ohne Einbindung in Europa langfristig nicht bestehen kann. Die englische Regierung wird sich bald entscheiden müssen, auf welcher Seite des Atlantiks sie leben wollen.

      • 4.1.3
        peterweber

        Lieber Martin, wenn sie Recht haben, habn sie Recht. Die Ami-Regierung ist jenes Vorzeigeorgan, mit dem Sabel in der Hand. Die Regierung und das Militär wird seit über Jahrhunderten von der Hochfinanz Juden) von der Ostküste bestimmt.
        Die Regierungen in ganz Noramerika, Süadamerika, Afrika, Asien, Australien und Old-Europa sind schon lang “ unheilbar GAGA “ !

        Also passiert im Mercosur nicht ungewöhnliches als auf der ganzen Welt.

  5. 5
    hombre

    Das ausgerechnet die „Tomys“ sich auf die Seite des Euro schlagen, da müsst ich mich schon schwer täuschen…
    Das hat doch schon Geschichte, das die sich immer jenseits des Atlantiks tummeln…

    • 5.1
      Martin Bauer

      Das seh ich genauso. Aber die Geschichte ändert sich. Wenn man Jahrunderte mit den Europäern in Krieg lag (Spanien, Portugal, Frankreich, Deutschland, Dänemark…) und dann Brüderlichkeit und sucht und in die Europäische Gemeinschaft eintritt, darf man den Krieg nicht auf dem Finanzmarkt fortsetzen.

      Sie sind Mitglied der EU, und das sind sie freiwillig. Sie profitieren vom gemeinsamen Markt, und haben das Recht, in Europa mit zu entscheiden. Dann haben sie auch die verdammte Pflicht, den Euro zu unterstützen, anstatt ihn zu bekämpfen. Oder sie sollen konsequent sein und aus der EU austreten. Ich persönlich würde sie ultimativ vor die Wahl stellen.

  6. 6
    hombre

    Ob der „Tomy“ gerne komplett in der EU gesehen wird kann man auch anzweifeln, das ganze dreckige Oelgeld aus den Märkten was über London transferiert wird, das dürfte nicht ganz im Einklang mit Mitteleuropäischen Kleinbürger-Bankentum sein. Man tolleriert diesen Finanzplatz lieber auf heuchlerische Art und Weise…
    Den Engländer reinlassen und dann darüber eine Finanztransaktionssteuer zu erheben, dann schon lieber einem dynamischen wenn auch ruinösen System jenseits des Atlantiks folgen…

    • 6.1
      Martin Bauer

      Zeig mir eine Grossbank, die nur mit „sauberem“ Geld arbeitet! Ich denke nicht, dass die damit ein Problem hätten.

      Es geht vielmehr um den Bilderberg Klan, der die Europäer, und allen voran die Deutschen, klein und versklavt halten will. Das muss ein Ende haben, und wenn wir dafür den Dollar als Leitwährung abschiessen müssen, dann soll es halt sein. Wäre ein Segen für die Menschheit! Der Euro wird den Krieg gewinnen.

  7. 7
    hombre

    Dier zusammenhänge am Geldmarkt sind mir eh suspekt…der Ami wird es den Chinesen schon wissen lassen welcher Markt grösser ist und wie man den EURO gerne hätte…

    Der Col. Peso und vorher schon in die Schweiz ausgeflaggt scheint nicht so verkehrt gewesen zu sein, nur schade wie die die Heimaterde in den Ruin treiben…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!