AHK Mexiko rechnet mit forcierter Modernisierung des Landes

Peña Nieto

Datum: 02. Juli 2012
Uhrzeit: 16:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Chancen auf Umsetzung der drängenden Reformen verbessert

Angesichts des klaren Ergebnisses der mexikanischen Präsidentschaftswahlen rechnet die Deutsch-Mexikanische Industrie- und Handelskammer jetzt mit raschen Schritten zur forcierten Modernisierung des Landes. Bei den Wahlen wurde Enrique Peña Nieto zum neuen Präsidenten gewählt; seine Partei der Institutionalisierten Revolution (PRI) erreichte ersten Tendenzen zufolge auch die Mehrheit im Kongress.

„Damit verbessern sich die Chancen auf eine Umsetzung der drängenden Reformen in den Bereichen Arbeit, Steuern und Energie deutlich, was Mexikos Attraktivität für ausländische Investoren weiter steigern würde“, sagte der Präsident der AHK Mexiko, Claus von Wobeser. Der AHK-Geschäftsführer Johannes Hauser unterstrich, dass sich Mexiko heute durch eine große makroökonomische Stabilität auszeichne. „Die Reformen würden zusätzlich die Umfeldbedingungen für in- und ausländische Unternehmen weiter verbessern und dem Land den Weg zu verstärktem Wachstum ebnen.“

Deutschland ist Mexikos wichtigster Handelspartner in der EU. 2011 betrug das bilaterale Handelsvolumen 14,5 Mrd. Dollar. In Mexiko sind 1200 deutsche Unternehmen ansässig, die 7% zum Industrie-BIP beitragen und 120.000 Arbeitsplätze geschaffen haben.

Aktuelles Ergebnis der Auszählung

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Peña Nieto

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!