Venezuela: Justiz in Paraguay kündigt Untersuchung gegen Maduro an

maduro2

Datum: 03. Juli 2012
Uhrzeit: 07:10 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Einmischung in die inneres Angelegenheiten des Landes

Die Justiz von Paraguay hat am Montag (2.) den Beginn einer Untersuchung gegen den venezolanischen Außenminister Nicolás Maduro bekannt gegeben. Dieser soll laut Verteidigungsministerin María Liz García de Arnold kurz vor dem Amstenhebungsverfahren gegen Ex-Präsident Fernado Lugo das Militär von Paraguay zum Eingreifen aufgefordert und dabei internationale Hilfe versprochen haben. Der Auswärtige Ausschuss des Abgeordnetenhauses von Paraguay hatte Maduro bereits am Mittwoch (27.) zur “Persona non grata” (Unerwünschte Person) erklärt.

„Es hat sich voll bestätigt, dass der venezolanische Außenminister und der Botschafter von Ecuador das militärische Kabinett des Präsidenten der Republik besuchten. Dabei wurde die militärische Führungsriege aufgefordert, zu reagieren“, teilte Jose Lopez, Sprecher eines Ausschusses des Abgeordnetenhauses am Montag mit und berief sich dabei auf die Worte eines Kommandeurs der Streitkräfte. Demnach erfolgte das Treffen eine Stunde vor der Urteilsverkündung des Kongresses.

Maduro hatte die paraguayische Verteidigungsministerin María Liz García de Arnold am Donnerstag (28.) der Lüge bezichtigt. „Die Vorwürfe entbehren jeglicher Grundlage und sind nicht wahr. Die Worte kommen von einer Person und einer illegitimen Regierung, die aus einem Putsch entstanden sind. Nun versuchen sie andere zu beschuldigen. Die Behauptungen entbehren jeder Realität”, so Maduro in einem Interview mit dem staatlichen TV.

Lokale Medien in Paraguay wiesen zudem darauf hin, dass der maßgeblich von der venezolanischen Regierung finanzierte TV-Satellitensender Televisión del Sur (teleSUR, „Fernsehen des Südens“) Falschmeldungen über die tatsächliche Lage in Paraguay verbreitet. Der in der venezolanischen Hauptstadt Caracas beheimatete Kanal für die Integration Lateinamerikas soll darüber berichtet haben, dass das Militär in Paraguay voLL hinter EX-Präsident Fernando Lugo stehen soll. International wurde die journalistische Professionalität des Senders bereits mehrfach in Frage gestellt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    JA,JA,JA !!!!!! Hoffentlich bekommt der Botschafter von Ecuador auch eine
    vor den Latz. Maduro,entschuldigen wie so oft nach etlichen Eskapaden,
    ist nun nicht mehr. Verlogene Dumpfbacke.

  2. 2
    hombre

    na das wär doch was, wenn nun die ganzen „linken“ Aktivitäten im Ausland dieser Regierung das Genick brechen würde…

    Noch ein bisschen Wahlbetrug und das Ausland marschiert in VZ ein…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!