Venezuela: Ärztin aus Präsidentenpalast festgenommen

abreu

Datum: 03. Juli 2012
Uhrzeit: 09:33 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verhaftung soll politisch motiviert sein

Eine im Präsidentenpalast in Caracas arbeitende Ärztin ist wegen des Verdachtes auf Verrat von Staatsgeheimnissen verhaftet worden. Laut der ermittelnden Staatsanwaltschaft soll Dr. Ana Maria Abreu in den vergangenen zwei Jahren politische/militärische Geheimnisse preisgegeben haben. Ob die Ärztin Details über die Krebserkrankung von Hugo Chávez bekannt gab, teilte das Büro des Generalstaatsanwaltes nicht mit.

Laut den Anwälten von Dr. Abreu wurde die Ärztin, die seit zwölf Jahren im Miraflores arbeitete, bereits letzte Woche festgenommen. Anwältin Theresly Malave bezeichnete die gegen ihre Mandantin erhobenen Vorwürfe als völlig unbegründet, zudem war Abreu nicht die Leibärztin des krebskranken bolivarischen Führers. „Dr. Abreu hatte keinen Zugang zu Staatsgeheimnissen und kümmerte sich um die Menschen, die während der sintflutartigen Unwetter in Teilen des Präsidentenpalast untergebracht waren“, so Malave.

Dr. Abreu ist die Schwägerin von Rocio San Miguel, Leiter der Orga­ni­sa­tion Bür­ger­kon­trolle für Sicher­heit, Ver­tei­di­gung und Streit­kräfte. Die Verteidigung von Abreu bezeichnete die Verhaftung ihrer Klientin deshalb als „politisch motiviert“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Annaconda

    Ja immer die gleiche Geschichte,50 Morde jedes Wochenende und Raub,davon werden höchstens 10 Prozent verhaftet .Handelt es sich jedoch um politisch Andersdenkende handelt die sogenannte Justiz umgehend.Beschuldigungen werden an den Haaren herbeigezogen oder wegen Lapidalien wird man gleich ins Gefängniss gesteckt während die wirklichen Kriminellen grünes Licht haben.Die venezolanische Justiz ist längst zum Handlanger der Regierung verkommen und weit entfernt davon unabhängig und imparcial zu sein.

  2. 2
    peterweber

    Die Annaconda schreibt sich normal mit einem N weniger, ist aber die grösste Schlange der Welt. Leider ist aber das Gedächtnis der ANNACONDA bestimmt nicht das grösste der Welt, weil :
    1. durchschnittlich täglich 52 Pers. ermordet werden in Venezuela
    am Wochenende bestimmt viele mehr (allein Caracas über 100).
    2. Wenn 10% verhaftet würden wären die Gefängniss schon längstens
    geplatzt.
    3. Werden nur etwa 3% der Straftaten geklärt, die Gefangenen aber meist
    sehr schnell wieder laufen gelassen, weil kein Gefängnisplatz vorhanden
    4. Urteilen die Gerichte immer das ab, was der Politik lieb ist.
    Urteile gegen die eigenen Reihen, sind sehr sehr rar.

    • 2.1
      Annaconda

      Nicht so eng sehen,das hat nichts mit Gedächtniss zu tun,sondern eher damit dass ich lieber untertreibe um Chavezfreunde nicht allzusehr zu schocken.Ausserdem bin ich da mit Zahlen lieber etwas vorsichtig, zumal ich bei vielen Fakts nicht direkt an der Quelle sitze.Dass die Schlange sich mit einem N schreibt ist ja wohl auch klar.Wichtig ist ja doch die Schlussfolgerung, da sind wir uns ja einig,also zu was die „Klugscheisserei“.(Pardon für den Kraftausdruck).

  3. 3
    Der Bettler

    Annaconda,ich wurde auch schon mal mit meinen Namen Der Bettler an-
    gesprochen,und es wurde geschrieben,ich soll in einem anderen Land betteln gehen.Ich bin Rentner und brauche nicht betteln,habe aber erklärt,
    wie der Name entstanden ist.Ihr Name braucht auch gar nichts mit der Schlange Anaconda zu tun haben.

    • 3.1
      Annaconda

      Ja so ist es,das doppelte N ist ganz bewusst….und man will ja nicht allen erklären müssen,weshalb der Name und weshalb bewusst der Schreibfehler…der Foristenname hat für mich keine Relevanz…viele Grüsse P.S und wenn man in Venezuela lebt zieht man eine gewisse Anonymität vor….sie verstehen warum…die Kubaner haben mehr als 50 Jahre Erfahrung in spionieren und leider haben sie sogar die Finger in den Ausweisbehörden,Ausländerkontrolle etc.drin.Siehe obigem Artikel,wir leben in einem Land mit Staatswillkür.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!