Peru: Ausnahmezustand nach Protesten gegen Conga-Minen-Projekt

conga

Datum: 04. Juli 2012
Uhrzeit: 07:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mindestens drei Todesopfer

Die peruanische Regierung hat nach blutigen Protesten gegen das größte Bergbauprojekt im Land den Notstand in den Provinzen Cajamarca, Celendín und Hualgayoc ausgerufen. Bei Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten wurden nach letzten Meldungen mindestens drei Personen getötet. Der Ausnahmezustand hebt die verfassungsmäßigen Rechte, unter anderem das Recht auf Versammlungs-und Bewegungsfreiheit, für unbestimmte Zeit auf.

Die Demonstranten hatten am Dienstag (3.) das Regierungsgebäude in der nordperuanischen Provinz Celendín gestürmt und sich mit Armeeangehörigen und der Polizei eine blutige Auseinandersetzung geliefert. Nach Angaben des Innenministeriums starben zwei männliche Zivilisten durch einen Schuss in den Kopf, die Todesursache einer dritten Person wurde nicht bekannt gegeben.

Das Bergbauunternehmen Yanacocha hat am Samstag (30. Juni) den Baubeginn des ersten von vier geplanten Stauseen für das Conga-Minen-Projekt im peruanischen Cajamarca bekannt gegeben. Laut Luis Campos, Direktor für ökologische und soziale Verantwortung des Unternehmens, ist das Chailhuagón Reservoir der erste von vier geplanten Stauseen. Der Beginn der Arbeiten an den übrigen Wasserspeichern wird voraussichtlich im April nächsten Jahres beginnen und bis zum Mai 2014 fertiggestellt sein. Präsident Ollanta Humala hatte bereits im Vorfeld mögliche Demonstranten gegen das Projekt vor harten Konsequenzen seitens der Regierung gewarnt. “Wer gegen die Grundsätze der Demokratie verstößt, muss mit harten Konsequenzen rechnen”, gab das Staatsoberhaupt bekannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!