Operación Milagro für Einwohner von Suriname sehr erfolgreich

om

Datum: 14. Februar 2010
Uhrzeit: 23:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Tausende von Menschen aus Surinam profitierten in den letzten Jahren von einer Augenbehandlung durch das vom kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro entwickelte und gemeinsam mit Venezuela eingeführte Programm „Operación Milagro“.

Die „Operación Milagro“ bezeichnet einen zwischen den Regierungen Kubas und Venezuelas vereinbarten Plan zur Heilung verschiedener Augenerkrankungen in den Bevölkerungen der beteiligten Länder. Sie ist in die Programme der ALBA integriert. Der Plan sieht vor, dass über einen Zeitraum von 10 Jahren rund sechs Millionen Menschen mit augenheilkundlichen Problemen operativ behandelt werden. Gestartet in Venezuela, wird er außerdem in 31 weiteren Ländern Lateinamerikas, der Karibik, Asiens und Afrikas angewendet. Als Erweiterung dieses Programms wurden mit Hilfe kubanischen medizinischen Personals Kliniken in Venezuela und Bolivien errichtet, die eine kostenlose Behandlung dieser Erkrankungen ermöglichen und somit eine bessere Kontrolle und Vorbeugung erlauben.

An der „Operation Milagro“ sind 165 kubanische Institutionen beteiligt. Sie stellen ein Netz von 49 Zentren in 14 Ländern Lateinamerikas und der Karibik bereit, wo 82 Augenkrankheiten chirurgisch behandelt werden können. Es gibt entsprechende Missionen in Venezuela, Bolivien, Ecuador, Haiti, Honduras, Panama, Guatemala, St. Vincent und die Grenadinen, Guyana, Paraguay, Granada, Nicaragua und Uruguay. Im Dezember 2007 feierte Kuba den millionsten Patienten, dem das Augenlicht zurückgegeben oder verbessert wurde.

In Suriname, einem kleinen südamerikanischen Staat der im Süden an Brasilien und im Westen an Guyana grenzt, startete das Programm am 10. Oktober 2005. In der ersten Phase reisten die Patienten noch nach Kuba. In Krankenhäusern von Havanna und Cienfuegos wurden die Patienten operiert. Seit 2007 arbeitet eine kubanische Brigade, bestehend aus zehn Augenärzten, im Krankenhaus der surinamischen Hauptstadt Paramaribo. Die kubanischen Spezialisten führten bis zum jetzigen Zeitpunkt mehr als 26.000 Behandlungen und 5.931 Operationen durch.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: http://lapoderosa.files.wordpress.com/2007/09/om.jpg

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!