Peru: Arapaima nicht mehr vom Aussterben bedroht

fish

Datum: 07. Juli 2012
Uhrzeit: 17:43 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 500 Tiere mit einem implantierten Chip ausgesetzt

Der Arapaima, in seiner Heimat auch Pirarucu oder Paiche genannt, wird oft als der größte Süßwasserfisch der Welt bezeichnet. Der Fisch, der nach offiziellen Berichten bis zu 2,32 Meter lang und 133 Kilogramm schwer wird, ist in der ostperuanische Region Ucayali nicht mehr vom Aussterben bedroht.

Der Arapaima kommt im nördlichen Südamerika im Amazonas und den Unterläufen seiner südlichen Nebenflüsse vor. Dank mehrerer Fischfarmen haben sich die Bestände der durch Überfischung vom Aussterben bedrohten Art merklich erholt. In der Region Ucayali wurden bereits im Jahr 2009 über 500 Tiere mit einem implantierten Chip ausgesetzt, um die Lebensweise der Süßwassergiganten zu studieren.

„Das Fleisch der Tiere kann mit dem der Lachse konkurieren. Inzwischen arbeiten viele Bauern, die früher vom Koka-Anbau gelebt haben, in verschieden Fischfarmen“, erklärte Jorge Velásquez, regionaler Präsident.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    patriot

    außerdem werden die Tiere auch schon in Asien sehr erfolgreich gezüchtet…

    • 1.1
      Martin Bauer

      aber bestimmt nicht aus Tierliebe…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!