Venezuela: Opposition lehnt Unterstützung von Lula für die Wiederwahl von Chávez ab

UNI

Datum: 08. Juli 2012
Uhrzeit: 08:31 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► "Gebaren eines Hausierers"

Die venezolanische Opposition hat am Sonntag (8.) die Unterstützung des brasilianischen Ex-Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva für Präsident Hugo Chávez abgelehnt. Das Oppositionsbündniss “Tisch der demokratischen Einheit” (Mesa de Unidad Democratica – MUD) bezog sich auf eine Videobotschaft, in der Lula zum Abschluss des XVIII. São-Paulo-Forums seine Sympatie und Unterstützung für den linkspopulistischen Chávez übermittelte.

„Brasilien ein großes Land und hat viele tolle Menschen. Natürlich soll man das Land nicht anhand der unglücklichen Worte eines ehemaligen Staatsmannes beurteilen. Dessen Worte erinnern an das Gebaren eines Hausierers“, lautete die Erklärung der MUD.

Abgeordneter Juan Carlos Caldera bezeichnete die Worte von Lula als Einmischung in die inneren Angelegenheiten Venezuelas. „Dies ist schon der zweite Vorfall, um dem scheidenden Präsidenten zur Hilfe zu eilen. Dies zeugt von Verzweiflung im Vorfeld der Wahlen“, so Caldera. Gleichzeitig wies er die Einmischung der Teilnehmer des XVIII. São-Paulo-Forums in den laufenden Wahlkampf zurück.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: MUD

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    Nur wenn einer mit Millionen und Milliarden um sich wirft sind Einmischungen von Aussen denkbar…
    Aus welchem Grund sollte sonst ein souveräner Staat für diesen „Fäkalsprachler“ Partei ergreifen…?

    • 1.1
      Alex

      Und was ist mit der europäischen Unterstützung für Capriles? Da spielen alle möglichen Interessen mit, da nimmt sich die Opposition auch nicht viel.

      • 1.1.1
        hombre

        ja wenn das so ist dann heb ich gleich den Daumen für Capriles aus Kolumbien…
        Nieder mit den roten Socken…!!!

  2. 2
    patriot

    Lula, wieviel hat er dir auf dein Dollarkonto überwiesen??

    • 2.1
      hombre

      eine Unterstellung mit echtem Wahrheitsgehalt…

  3. 3
    togo

    :-) ist Lula nicht Capriles Vorbild :-))))

  4. 4
    hombre

    Capriles ist clever genug zu wissen wie und ob man Vorbilder in der realität übernehmen kann…
    siehe Humala…eine üppige Wahlkampfinanzierung ist noch kein Garant für die Umsetzung von Hugo’s „linker Fäkalpolitik“

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!