Trinidad und Tobago: Zehntausende Schildkröteneier zerstört

Datum: 10. Juli 2012
Uhrzeit: 12:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Umweltschützer geschockt

Bis zu 20.000 Eier von Lederschildkröten sind an einem Strand der Karibikinsel Trinidad und Tobago zerstört worden. Nach Angaben von Naturschützern hat ein von der Regierung beauftragter Bautrupp einen Fluss in der Nähe des Strandes von Grande Riviere umgeleitet, da dieser zur Erosion des Küstenstreifens beitrug.

Das Gebiet gilt als einer der weltweit dichtesten Brutplätze für Meeresschildkröten. Tausende Touristen aus aller Welt beobachten jedes Jahr die Eiablage der Schildkröten. „Die riesigen Bulldozer haben eine unnötig große Schneise in den Niststrand gegraben und dabei bis zu 20.000 Eier und Jungtiere zerdrückt. Geier und streunende Hunde hatten eine gute Mahlzeit – ich war den Tränen nahe“, teilte Sherwin Reyz, Mitglied der Grand Riviere Umweltorganisation, mit.

Der italienische Hotelier Piero Guerrini, der die Regierung seit Monaten auf eine Umleitung des Flusses gedrängt hatte, zeigte sich geschockt und bestürzt. „Aus irgendeinem Grund gruben sie am äußersten Ende des Strandes, dies war absolut falsch und hat die Nistplätze zerstört. Das Hotel ist voller Touristen, die die Eiablage der Tiere beobachten wollten“. Nach Berichten lokaler Medien blieben Telefonate an den Minister für öffentlichen Arbeiten und Tourismus bisher unbeantwortet.

Wie die echten Meeresschildkröten sind die Lederschildkröten insbesondere im Pazifik in ihrem Bestand gefährdet. Gründe dafür sind die Jagd, die Entnahme von Eiern aus den Nestern zum Verzehr sowie die Fischerei. In einem Bericht der IUCN von Dezember 2009 für die UN-Klimakonferenz in Kopenhagen wird davon ausgegangen, dass die Lederschildkröte eine der durch die globale Erwärmung mit am stärksten bedrohten Tierarten ist.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!