Kuba: Häftling tot in Strafzelle aufgefunden

Datum: 12. Juli 2012
Uhrzeit: 08:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Menschenrechtsverteidiger macht Sicherheitskräfte für Tod verantwortlich

Der 38-jährige kubanische Häftling Reinaldo Lampin Abreu ist am 6. Juli in einer Strafzelle des Hochsicherheitsgefängnisses Aguica in der kubanischen Provinz Matanzas tot aufgefunden worden. Nach Angabe der kubanischen Behörden hat sich der Gefangene mit einem Bettlaken selbst erhängt. Nach Angaben der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) bezeugten Mitgefangene, dass es praktisch unmöglich sei, sich in einer solchen Strafzelle das Leben zu nehmen.

Nach Aussage des Menschenrechtsverteidigers und politischen Gefangenen Luis Enrique Labrador Díaz habe Lampin Abreu seit längerer Zeit den Zorn der Gefängnisbehörden auf sich gezogen, da er sich besonders stark für Mithäftlinge eingesetzt habe, die von den Wärtern misshandelt wurden. Unter den Mithäftlingen galt der tot aufgefundene Häftling als keinesfalls suizidgefährdet.

Die IGFM fordert eine unabhängige Untersuchung der Todesumstände und erinnert in diesem Kontext daran, dass eine Reihe von Bürgerrechtlern wie die ehemalige Sprecherin der „Damen in Weiß“ Laura Pollán oder die politischen Gefangenen Wilman Villar Mendoza und Orlando Zapata Tamayo unter mysteriösen Umständen in der Haft zu Tode gekommen sind.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!