Kolumbien: Bombenanschlag lähmt größte Steinkohlemine in Lateinamerika

Datum: 15. Juli 2012
Uhrzeit: 08:15 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Angeblich FARC für Angriff verantwortlich

Ein Bombenanschlag auf den Bahnhof der Steinkohlemine El Cerrejón (Halbinsel Guajira im Nordosten Kolumbiens) hat die Produktion in der größte Steinkohlemine in Lateinamerika gelähmt. Nach Angaben der Behörden wurde der Anschlag am Samstag (14.) von Terroristen der FARC (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) durchgeführt, Todesfälle oder Verletzungen wurden nicht gemeldet.

„Es gab einen Angriff auf den Bahnhof von Puerto Bolívar. Trotz der Beschädigung ist der Zug nicht entgleist“, gab Julián González, Vize-Präsident des Minenbetreibers bekannt. Seit 1986 war die Bahnstrecke bereits mehr als ein Dutzend Mal nach Anschlägen unterbrochen.

Die Förderleistung der Mine beträgt mehr als 35 Millionen Tonnen Kohle und somit gut 42 % der gesamten Kohleproduktion Kolumbiens. Über 90 % der geförderten Kohle werden exportiert, womit etwa 2,5 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet wurden. In der Mine arbeiten ca. 6.000 Personen, mit Zulieferern und Subunternehmen bietet sie über 9.200 Menschen Arbeit. Bis 2017 soll die Förderung in El Cerrejón auf jährlich 60 Millionen Tonnen ausgeweitet werden.

Kohle und Öl sind der Exportmotor der Wirtschaft von Kolumbien. In den letzten Wochen haben die Guerillas ihre Angriffe auf auf Pumpstationen und Erdölpipelines erhöht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!