Israel – Argentinien: Iran soll für Anschlag in Bulgarien verantwortlich sein

bul

Datum: 18. Juli 2012
Uhrzeit: 14:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ministerpräsident Netanjahu weist auf Jahrestag des Anschlags in Buenos Aires hin

Bei einem Anschlag auf einen Bus mit israelischen Touristen sind am Mittwoch (18.) in der bulgarischen Schwarzmeerstadt Burgas bis zu sieben Menschen getötet und weitere 20 verletzt worden. Israel macht den Iran für den Anschlag verantwortlich und weist auf den 18. Jahrestag des Bombenanschlags auf das Gebäude der israelischen Gemeinde in Argentinien hin. „Alle Spuren weisen auf Iran hin. Wir können zwei und zwei zusammenzählen“, gab Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in einer ersten Reaktion bekannt.

„In den letzten Monaten gab es mehrere versuchte iranische Angriffe auf Israelis in Thailand, Indien, Kenia und Zypern. Genau 18 Jahre nach dem Angriff auf ein jüdisches Gemeindezentrum in Argentinien ist der iranische Terrorismus zurückgekehrt, um unschuldige Menschen zu töten und zu verletzen. Wir haben auf diesen erneuten Angriff eine starke Antwort“, gab das Büro des Ministerpräsidenten bekannt.

Am 18. Juli 1994 erlitt Argentinien seinen tödlichsten Terroranschlag in der Geschichte. In den frühen Morgenstunden wurde das jüdische Gemeindezentrum in Buenos Aires (AMIA, Asociacion Mutual Israelita Argentina) in die Luft gesprengt. Die Explosion legte das Gebäude in Schutt und Asche, tötete 85 Menschen und verletzte 200 weitere. Zu den von Argentinien und Interpol gesuchten Verdächtigen gehört unter anderem Ali Fallahian, ehemaliger Geheimdienstchef des Iran und einer der meistgesuchten mutmaßlichen Terroristen der Welt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!