Kuba: Zehntausende von Blackout in Havanna betroffen

Datum: 19. Juli 2012
Uhrzeit: 15:55 Uhr
Ressorts: Kuba, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mehrere Explosionen in einer unterirdischen Strom-Verteilstation

Zehntausende Einwohner der kubanischen Hauptstadt Havanna saßen am Mittwochabend (21:00 Uhr Ortszeit) plötzlich im Dunklen. Augenzeugen berichteten von einem Brand in einem Mehrfamilienhaus und mehreren Explosionen in einer unterirdischen Strom-Verteilstation im historischen Zentrum der Hauptstadt. Berichte über Schäden oder Verletzte liegen nicht vor.

Bewohner im historische Stadtkern La Habana Vieja (Alt-Havanna) teilten mit, dass am Donnerstagmorgen noch immer viele Geschäfte, Banken und Hotels ohne Strom waren. Touristen bekamen vom Hotelpersonal Kerzen in die Hand gedrückt, da die Hotels über keinen Generator verfügten.

Habana Vieja wurde im Jahre 1519 durch die Spanier in einem natürlichen Hafen in der Bucht von Havanna gegründet und ist seit 1982 UNESCO Weltkulturerbe. In dem dicht besiedelten Viertel leben rund 91.000 Einwohner. Der kubanische Staat unternimmt mit Hilfe internationaler Spendengelder große Anstrengungen, um die Bauwerke zu erhalten bzw. zu rekonstruieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!