Venezuela: Landwirtschaftliche Importe um über 100 Prozent angestiegen

porto1

Datum: 20. Juli 2012
Uhrzeit: 10:07 Uhr
Leserecho: 34 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Zahlen kontrastieren erheblich mit den Sprüchen von Chávez

Nach Angaben des Nationalen Statistischen Amtes von Venezuela (INE) sind die Einfuhren pflanzlicher und tierischer Produkte in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres um 105,40% angestiegen. Dieses Zahlen kontrastieren erheblich mit den Sprüchen von Präsident Hugo Chávez, der in Zeiten des Wahlkampfs sein Land bereits als bedeutenden Produzenten und Exporteur von Lebensmittel sieht.

Laut INE hat sich der Wert der ausländischen Einfuhren zum Vergleich des Vorjahres auf 2,14 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppelt (1,04 Milliarden). “Venezuela wird ein großer Reis Produzent und Exporteur von Reis werden“, erklärte der bolivarische Führer anlässlich einer Inspektion im Centro Agrosocialista Maisanta (Bundesstaat Barinas). Nach Berichten des statistischen Amtes stiegen alleine die Reis-Importe in den ersten fünf Monaten des Jahres um 435,87%. Die Mais-Importe beliefen sich von Januar bis Mai auf 1,11 Mio. Tonnen, was eine Steigerung von 250,96% im Vergleich zu den 317.469,86 Tonnen zum Vorjahr ist.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Annaconda

    Mangelnde Koordination,die brauchen gar keine Leute die widersprechen,das machen die Chaosbrothers selber.Die widerlegen sich gegenseitig.So ein Bauerntheater und das wird noch toller je näher der Wahltermin rückt,da werden sie förmlich Lügenakrobatik inzenieren.

  2. 2
    escéptico

    “Venezuela wird ein großer Reis Produzent und Exporteur von Reis werden”
    Aber ich glaube, nach ihm wird auch das möglich.

    • 2.1
      gerda mueller

      Ich lach mich tot, bei solchen grossmundigen Ankündigungen….. vielleicht hat er jetzt die neue Mission „Exportation – ARROZ hecho Venezuela“ kreiert und dabei ganz vergessen, dass Reisanbau mit viel körperlicher Arbeit verbunden ist. ? Wollen die Venezolaner viel Arbeit ? eher nicht!

      Aber vielleicht importiert er wie schon die Aerzte aus Kuba jetzt 200’000 chinesische verarmte Reisbauern die auch diese Arbeiten erledigen.

      Vielleicht könnte er auch noch 500’000 zusätzliche Kubaner importieren, welche den Venezolanern hinterher laufen und den täglichen Müll entsorgen, damit dieser nicht Monate die Strassen säumt?

      und und und mit dem Messer am Hals kommen die Missionseinfälle

      • 2.1.1
        escéptico

        deswegen schrieb ich ja auch: „nach ihm“ ;)

  3. 3
    Steffen

    Mal zum Mitdenken: Wenn der Reis im Juli am billigsten ist, dann wäre ich ja dämlich, wenn ich ihn schon im Juni oder erst im August importieren würde.

    Dann würde z.B. so eine dümmliche Schlagzeile der Opposition auftauchen: Reisimporte zum Vormonat haben sich um 800% erhöht – Chavez‘ Versprechen vom Reisexporteur Venezuela et absurdum geführt

    Das ist nur mal ein kleines Beispiel von mir in Sachen Propaganda und wie leicht der Feind die Wahrheit verdrehen kann.

    Aber mal eine Fragestellung: Warum sollte es denn schlecht sein, wenn mehr Waren (von Reis oder Grundnahrung war nie die Rede; in Cola sind bestimmt auch „pflanzliche oder tierische“ Produkte drin) importiert werden?
    Vielleicht geht es den Menschen im Land so gut, dass sie mehr „fressen“…
    Es bedeutet gleichzeitig nicht, dass weniger im Land erzeugt wird – das genaue Gegenteil ist in Wahrheit der Fall.

    • 3.1
      Heinz

      Sie Dummschwätzer. Wieso bekommen wir seit drei Tagen in Barcelona keine Milch und kein Mehl?. Ihr Volltrottel regt mich langsam auf. Großes Maul und keine Ahnung von der Realität.

      • 3.1.1
        gerda mueller

        Heinz sie brauchen sich nicht aufregen, aber der Steffen ist ein Schwätzer-

        Zum Reispreis: der Reispreis ist seit Juni12 bis 18.7.12 um ca. 9% gestiegen und nicht wie Steffen daherfaselt.

        http://www.onvista.de/rohstoffe/reis-indikation-preis/kurs?ID_NOTATION=24877939&PERIOD=2#chart

        Das Problem bei der Revoluzion ist, dass ungeeignete, ungebildete Tölpel an die Schalstellen kommen. In erster Linie füllen sie sich die eigenen Taschen so lange es geht und mit dem Rest wird geschustert auf Teufel komm raus.

        Am Schluss funtioniert nicht mal die Verteilung (Logistik), sodass viele Waren irgendwo ver sich hin derben und entsorgt werden müssen oder wie gehabt als Hilfsgüter irgend einem in Not geratenen Land geschenkt werden.

      • 3.1.2
        mango

        Richtung Puerto la Cruz rechts im Makro gibs Mehl pro Kopf nur 2 Kilo – aber die Milch fehlt schon über ein Jahr

  4. 4
    Annaconda

    Steffen,es tut mir leid aber du verstehst rein garnichts.Die sich widersprechenden Meldungen kommen beide aus den Regierungslagern…..nicht von der Opposition….und auch viele Grundnahrungsmittel werden importiert .Die Zahlen welche Chavez widerlegen kommen vom INE(Instituto Nacional de Estatistica),ums genau zu sagen aus dem eignen Lager.Das ist keine Propaganda des Imperiums etc.

  5. 5
    Der Bettler

    Steffen,Sie Neunmalkluger ! Coca-Cola besteht zu 99 % aus Wasser und Zucker. Das 1 % enthält Coca-Blätter, Coffein (ist ja überall in der Region
    zu bekommen).Weder was tierisches, und pflanzliches wird ja hier genug angebaut.Bräuchte gar nicht importiert werden,wenn einer in der Lage wäre
    das Gesöff herzustellen.Menschen fressen nicht ,sondern essen!!!
    Darf ich Sie erinnern,daß das eigene Statistische Amt Venezuelas (INE)
    diese Zahlen bekanntgegeben hat,dann wird es wohl stimmen.Außerdem
    sind wir keine Feinde,sondern stellen nur klar was hier in diesem Land vor
    sich geht.Manchmal kommt es mir vor,daß Sie schon das Hirnvolumen
    vom Führer angenommen haben,nämlich absolut nichts da.
    Übrigens die Maisimporte,sind in den ersten 5 Monaten um250% gestiegen
    gegenüber denselben Zeitraum zum Vorjahr.Das sagt doch alles.Sie
    können es drehen und wenden wie sie wollen,es wird nichts mehr produziert,und millionen Hektar Land liegen brach.So sieht es aus.

    • 5.1
      Steffen

      In den USA herrscht auf 70% der Landesfläche die schlimmste Dürre seit 56 Jahren (die trockensten Monate stehen noch bevor) und die USA sind der größte Erzeuger von Lebensmitteln in der Welt.
      Das heißt, ausnahmslos alle Lebensmittelpreise werden nach der nächsten Ernte bzw. Missernte explodieren und einen ungeahnten Preisanstieg (ist teilweise schon da) zur Folge haben.
      Jeder Mensch mit Verstand würde jetzt auch Hamsterkäufe machen und den Jahresreis (und anderes) mit einem Schlag importieren, denn die Preise werden weiter steigen.
      Vielleicht wird Chavez zum Geschäftsmann und verkauft den Reis nach ein paar Monaten gewinnbringend weiter oder gibt es seinen „Brüdern“ zu akzeptablen Konditionen – wer weiß…
      Nur kotzt mich diese Propaganda an.

  6. 6
    hugo

    es ist eben wahlkampf. warum sollte dies in venzuela anders sein als irgendwo? einmal wird alles angezweifelt was aus der hexenküche von chavez kommt. dann wieder werden die statistischen zahlen als bare münze genommen. wartet doch ab, was passiert. entweder capriles gewinnt und alle werden zufrieden in wohlstand leben oder chavez gewinnt und es geht so weiter wie bisher. der eine wird sich genau so beweisen müssen, wie der andere, denn sonst geht ihm das volk von der stange und dies würde innere unruhen bedeuten. die argumentation von steffen von zukünftig steigenden lebensmittelpreisen ist nachvollziehbar, wenn es auch einigen hier nicht passt.

    • 6.1
      Steffen

      Warum um Gottes willen sollte die Politik von Radonski zu Wohlstand führen?
      Bis 1998 hat die gleiche Politik 80% der VenezolanerInnen in die Armut und Abhängigkeit vom Imperium geführt.

      PS: Jedoch sind 20% der VenezolanerInnen durch diese Politik umso prächtiger gediehen.

      • 6.1.1
        escéptico

        „Bis 1998 hat die gleiche Politik 80% der VenezolanerInnen in die Armut und Abhängigkeit vom Imperium geführt.“
        welche gleiche Politik?
        wohin hat denn der Sozialismus in Europa geführt?
        und in diesem Artikel (bitte noch einmal lesen) geht es darum, dass sich die Regierung widerspricht
        das andere heben wir uns für später auf

      • 6.1.2
        hugo

        das ist schon richtig. auch 1983 war venezuela pleite. ich sagte ja auch schon, warum hat es denn chavez überhaupt gegeben. dies wäre aber eine ganz neue debatte. es ist halt so schön einfach sein feindbild zu pflegen und sich abzureagieren. ich finde, wenn es besser wird in venezuela wäre dies nur zu begrüßen. das land wäre meiner meinung nach in der lage seine lebensmittelversorgung selbst zu bewerkstelligen und darüber hinaus exporte diesbezüglich zu ermöglichen. möglichkeiten dazu gibt es zu hauf, man muß sie nur nutzen. die abhängigkeit vom imperium sollte tunlichst verhindert werden. dies wäre der weg in den abgrund.

    • 6.2
      Annaconda

      Chavez befindet sich demnach immer im Wahlkampf!Er ist leider ein notorischer Lügner und das permanent.Und so naiv wird ja hier wohl keiner sein zu glauben, dass es nur von einer Person abhängt(Radonsky) damit alle zufrieden und in Wohlstand leben! Und bitteschön in Sachen Propaganda ist diese Regierung wohl der absolute Spitzenreiter,so ein Bombardement von Lügen und falschen Versprechungen, die ständig aus allen Lautsprechern von Radio und TV tönen, habe ich in 25 Jahren noch nie hier erlebt.Zudem ist der Nahrungsmittelimport auch noch ein sehr einträgliches Geschäft für viele Korrupte. zumal die unterschiedlichen Wechselkurse im Land,da eine breite Palette für Millionengaunereien darstellen.Habt ihr mal davon gehört,wie viele dieser Nahrungsmittel in den von Regierung und Kubanern(stecken voll in dem Geschäft) Häfen von Venezuela verfault sind? Das waren Tonnen! Aber alles nur Propaganda.Die Nahrungsmittelimporte sind aber nicht nur wegen der Möglichkeit des Zusatzverdienst einiger Korrupter angestiegen,sondern weil die einheimische Produktion effektiv stark zurückgegangen ist.Aber laut Steffen weil die Venezolaner mehr „fressen“,also so ein blödes Argument habe ich ja schon lange nicht mehr gehört!Lest den Artikel noch mal genau durch……INE INE INE INE

  7. 7
    Steffen

    „…dass sich die Regierung widerspricht…“

    In welchem Punkt?
    Es wird mehr Reis produziert und mehr importiert, na und?

    • 7.1
      escéptico

      „Es wird mehr Reis produziert und mehr importiert, na und?“
      bitte richtig lesen; es SOLL

      • 7.1.1
        Steffen

        Es wurden dank der staatlichen Kredite, Maschinen und Unterstützung an Kleinunternehmern im Jahr 2010 genau 701.168 Tonnen Reis produziert und 845.254 Tonnen im Jahr 2011.

        Quelle: http://www.avn.info.ve/contenido/frente-ezequiel-zamora-misi%C3%B3n-agrovenezuela-incidi%C3%B3-desacelaraci%C3%B3n-tasa-inflacionaria

      • 7.1.2
        Annaconda

        wie schööön,dieser Artikel Steffen,wie ein schönes Märchen eben.Denn nachdem sie gerade angekündigt hatten die Inflation wäre rückläufig,haben sie den Preis ihres „sozialistisches Drinkyoghurt“ um glatte 15% erhöht.Nachdem sie sagten, der Preis des Sackes „sozialistischen Zement“ wäre nun auf 27 BsF. gesunken,gibt es 1. kaum Zement mehr und 2. wenn du Zement bekommt kostet er 60%.Das sind die Widersprüche dieser Regeirung um die es letztendlich in dem Artikel geht.

    • 7.2
      Annaconda

      Hör doch auf auf dem Reis rum zu reiten und ja richtig lesen es SOLL mehr Reis produziert werden,aber davon abgesehen sagt er ständig die Landwirtschaftsproduktion habe sich um zig Prozent erhört…das stimmt so nicht.Oder doch??Klar nachdem er 14 Jahre lang systematisch die landwirtschaftliche Produktion verringert hat und die Milch und Fleischproduktion reduzierte, ist jeder Liter Milch nun ein 50%ger Anstieg…ha ha .Ausserdem müsste eine Regierung nach so vielen Jahren eher Resultate wie unendliche Pläne und Hirngespinste vorlegen!Und Steffen bevor du auf deine Knöpfchen der typischen Standardantworten drückst, les erst mal die Artikel genau.

  8. 8
    Vinicius Love

    Leute, regt Euch doch nicht über diese beiden Dummschwätzer auf. Diese Vollpfosten erinnern mich an die Leugner der Konzentrationslager. Fünf Kilometer neben dem KZ gewohnt und nichts mitbekommen. Dieses verlogene Pack ist bekannt dafür, Wahrheiten zu verdrehen. Einfach ekelerregend.

  9. 9
    Linus Bracher

    @Richtung Puerto la Cruz rechts im Makro gibs Mehl pro Kopf nur 2 Kilo – aber die Milch fehlt schon über ein Jahr.

    Kann doch laut unseren europäischen Wohnzimmerexperten gar nicht sein.
    In Venezuela soll doch Milch und Honig fließen.

  10. 10
    patriot

    Falls Ihr es noch nicht gemerkt habt, Capriles Politik hat nichts mit der korrupten Führung von Chavez oder seinen verlogenen und korrupten früheren Oppositionsheinis zu tun, der Mann ist jung, dynamisch, hat Weitblick, ist zukunftsorientiert, hat sogar mal über den Tellerrand geschaut und weiß genau was es sonst noch so in der Welt so gibt, er hat Sinn für soziale Verantwortung, ach ja, er kann einen Computer bedienen…, und schart nur die Besten der Besten um sich…, da sollte es nicht so schwer sein zum Erfolg zu kommen…! Als einziges Manko sehe ich nur seine völlig verdorbene, verdummte, faule und korrupte Gesellschaft, da in der Tat, sehe ich schwarz…

    • 10.1
      hugo

      na dann mal zu – volk auswechseln!!!!

      • 10.1.1
        Annaconda

        Ja Volk auswechseln läuft schon auf vollen Touren,die Chinesen haben kein Problem dieses Land aufzufüllen und wirtschaftlich voran zu bringen.

  11. 11
    Steffen

    Getreideproduktion (Reis, Mais, Hafer, Roggen, Weizen, Hirs, Hafer) in Venezuela 1998 und 2010:

    1998 = 2133677 t
    2010 = 5072700 t

    Quelle:
    Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (englisch Food and Agriculture Organization of the United Nations, FAO)

    http://faostat.fao.org/site/567/DesktopDefault.aspx?PageID=567

    • 11.1
      escéptico

      gibt es dazu einen funktionierenden Link?

      • 11.1.1
        Steffen

        http://faostat.fao.org/

        1. Man klickt auf „Open FAOSTAT classic view“ (das klassische Layout gefällt mir besser)

        2. Man klickt auf „Produktion“

        3. Danach auf „Grops“

        4. Man klick in den vier großen Feldern das gewünschtes Land an (muss blau markiert sein), das gewünscht Jahr und das Item, in diesem Fall „Cereals, Total (Total)“
        (steht fast ganz unten)

        5. Als Letztes klickt man das gewünschte Element an, in unserem Fall „Production Quantity“ (oder Yield = Ertrag pro Hetar ist auch interessant)

        6. Wenn man alle 4 Wörter blau invertiert sieht, einfach auf „show data“ (unten rechts) klicken und fertig!

      • 11.1.2
        escéptico

        2010 Data Now Available

        alles klar; hat sich für mich erledigt

        das Daten aus Venezuela seit 2008 nicht mehr öffentlich zugänglich sind, ist wahrscheinlich nur Interessierten nicht entgangen

  12. 12
    Steffen

    „2010 Data Now Available

    alles klar; hat sich für mich erledigt“

    Ich weiß nicht wo dein Problem liegt, aber die Daten sind von der FAO (eines der angesehendsten Institute der UN) und mit deren Methoden erstellt worden.

    Im = FAO data based on imputation methodology (steht immer hinter den Daten zu Venezuela “Cereals, List (Total)“)

  13. 13
    Martin Bauer

    Die Kommentare von Hugo und Steffen sollen sozialistische Propaganda sein, also gequirlte Kacke. Aber nicht mal die können schlüssig formulieren. Lohnt wirklich nicht, darauf einzugehen.

  14. 14
    rene

    was zeigt mir diese diskussion ?! dieses land kann nur funktionieren aufgrund seiner reichtümer, früher profitierten wenige davon, heute eine mehrheit ….
    ein beispiel : über wochen gab es keine „hundewurst“ obwohl tagtäglich fleischabfälle anfallen und es mindestens eine firma in privaten händen gibt die diese dazu verarbeitet…
    und wer kann mir diese inkompetenz und diese gleichgültigkeit einmal erklären ?

    • 14.1
      Martin Bauer

      siehe oben…! Die gleiche Kategorie.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!