Skandal-Video in Argentinien: Polizisten unter Folterverdacht festgenommen

video

Datum: 20. Juli 2012
Uhrzeit: 14:45 Uhr
Ressorts: Argentinien, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Waterboarding löst Skandal aus

In der argentinischen Stadt General Güemes (1.270 Kilometer nordwestlich von Buenos Aires) sind fünf Polizisten wegen des Verdachtes auf Folterung von Gefangenen festgenommen worden. Den Behörden war ein Video zugespielt worden, auf dem sich zwei Häftlinge der sogenannten U-Boot Folter unterziehen mussten.

Bei “Waterboarding” wird das Ertränken simuliert. Beim Opfer wird durch Ausnutzen des Würgereflexes physiologisch der Eindruck unmittelbar drohenden Ertrinkens hervorgerufen, indem die Atmung durch ein Tuch über Mund und Nase, das ständig mit Wasser übergossen wird, stark erschwert wird. Die Beamten hatten den zwei Häftlingen zusätzlich Plastiktüten über den Kopf gezogen und dadurch den Erstickungstod simuliert.

Laut Eduardo Sylvester, Minister für Innere Sicherheit der Provinz Salta, wurden die Polizisten bereits am Donnerstag (19.) verhaftet. Gegen die Beamten wurde ein Verfahren eingeleitet, das Video wurde dem Ermittlungsrichter übergeben. Zivilgesellschaftliche Organisationen berichteten am Freitag, dass der schockierende Fall eine gängige Praxis ist und von der Polizei in ganz Argentinien angewendet wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2014 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    alexandro

    in ihrer unmenschlichkeit unterscheiden sich die linken nicht von den rechten

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!