Chile: Sexueller Missbrauch an den Schulen ansteigend

escola

Datum: 21. Juli 2012
Uhrzeit: 07:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ombudsmann für den Schutz der Rechte von Kindern

Die Behörden in Chile untersuchen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs an Kindern in mindestens 61 Schulen der Hauptstadt Santiago. Generalstaatsanwalt Sabas Chahuán teilte in einer Pressekonferenz am Freitag (20.) mit, dass Untersuchungen in 49 Schulen im östlichen und 12 im westlichen Teil der Stadt eingeleitet wurden.

Chile gilt als eines der sozial-konservativsten Länder in Lateinamerika. In der letzten Zeit häuften sich die Vorwürfe von sexuellem Missbrauch an Kindern unter 14 Jahren. Die Behörden registrierten einen Anstieg um 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Jan.-Juni). Besonders betroffen waren dabei die Erziehungseinrichtungen in den luxuriösen Vierteln im Osten der Hauptstadt.

Bereits im Juni hatte die Regierung von Präsident Sebastian Piñera ein Gesetzt erlassen, welches Pädophilen die Arbeit in der Nähe von Kindern verbietet. Im August wird eine landesweite Datenbank zur Verfügung stehen, in der alle wegen sexuellem Kindesmissbrauch oder Kinderpornografie verurteilten Täter registriert sind. Gleichzeitig wurde angekündigt, das Strafmaß für Wiederholungstäter zu erhöhen und einen speziellen Ombudsmann für den Schutz der Rechte von Kindern einzurichten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: brasilescola

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!