Fluglotsenstreik: Peru erklärt Ausnahmezustand

Datum: 24. Juli 2012
Uhrzeit: 09:52 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gehaltserhöhung nicht an alle Mitarbeiter ausgezahlt

Nachdem die peruanischen Fluglotsen, Flughafen-Techniker, Spezialisten und Administratoren einen Streik zwischen dem 24. und 25. Juli angekündigt haben, hat die Regierung einen 60-Tage dauernden Ausnahmezustand für die Flugsicherung des südamerikanischen Landes erklärt.

Per einem am Samstag (21.) veröffentlichten Dekret wurde die Generaldirektion für Zivilluftfahrt (DGAC) und das Ministerium für Verkehr und Kommunikation aufgefordert, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen um die Sicherheit des Luftraums über Peru zu gewährleisten. Das Dekret ermächtigt die Luftfahrtbehörden, vorübergehend ausländische Fluglotsen einzustellen. Dies wurde bereits bei einem Streik im Dezember 2011 praktiziert, als die Regierung Fluglotsen aus Ecuador rekrutierte.

Laut Alberto Pimentel, Leiter der peruanischen Fluglotsen-Gewerkschaft, streiken die Beschäftigten wegen einer bereits im Jahr 2010 gewährten Gehaltserhöhung (122 Euro). Diese soll nach seinen Worten nicht an alle Mitarbeitet ausgezahlt worden sein.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Mein Gott, aus welchem Jahrhundert stammt denn dieser Radar-Monitor? Das Deutsche Museum hat bestimmt kein so altes Stück, und anscheinend auch noch funktionsfähig!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!