UNASUR fordert transparente Wahlen in Paraguay

unasur

Datum: 24. Juli 2012
Uhrzeit: 14:24 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Politische Einheit muss ratifiziert werden

Die Organisation Südamerikanischer Nationen (UNASUR) hat bei ihrem Treffen am Dienstag (24.) in der peruanischen Hauptstadt Lima die Wiederaufnahme Paraguays an die Bedingung demokratischer und transparenter Neuwahlen geknüpft. Paraguay ist nach der Amtsenthebung von Ex-Präsident Fernando Lugo vorläufig aus dem Staatenbund suspendiert.

„Es besteht ein einheitlicher Konsens in allen Ländern der UNASUR, dass die politische Einheit in Paraguay ratifiziert werden muss. Wir wollen mit demokratischen Mitteln dabei helfen, dass das politische System des Landes wieder hergestellt wird“, erklärte Salomón Lerner Ghitis“, ehemaliger peruanischer Ministerpräsident und Vorsitzender des Hohen Rates der UNASUR.

Nach den Worten von Ghitis erwartet die UNASUR anlässlich der im April 2013 stattfindenden Präsidentschaftswahlen die Durchführung eines transparenten Wahlprozesses, Respekt für politische Freiheiten, Achtung der Menschenrechte und der Meinungsfreiheit. Dies sei eine der grundlegenden Bedingungen für die Rückkehr Paraguays in das Bündnis.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Unasur

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Ich versteh die Welt nicht mehr.Warum fordert die UNASUR keine trans-
    parenten Wahlen in Venezuela ?
    Respekt für politische Freiheiten, Achtung der Menschenrechte und der
    Meinungsfreiheit ist in Venezuela bei Gott nicht gegeben. Hat dieser Mensch Narrenfreiheit in Südamerika,oder was?Es ist ja nicht mehr zu
    ertragen!!!

  2. 2
    hombre

    Paraguay sitzt auch auf keinem Oelfass wie Hugo…!

    Hast Du Oel darfst Du gerne der grösste Despot auf diesem Planeten sein…
    Aber man weiss als Despot nie wann man vom Volk die Eisenstange in den Arsch geschoben bekommt…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!