China erstellt Machbarkeitsstudie über größten Staudamm in Bolivien

Datum: 28. Juli 2012
Uhrzeit: 14:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Stromerzeugung bis zu 400 Megawatt

Die China Hydroelectric Corporation, ein in China ansässiger Entwickler und Betreiber von Wasserkraft-Projekten, erstellt eine Machbarkeitsstudie für den größten Staudamm in Bolivien. Eine Absichtserklärung wurde am Freitagabend (27.) Ortszeit zwischen dem peruanischen Minister für Kohlenwasserstoffe und Energie, Juan José Sosa, und dem Botschafter von China, Li Dong, unterzeichnet.

Hydrochina hofft, dass der Vorschlag die bolivianische Regierung überzeugen kann. Der Damm soll am Río Grande in der östlichen Provinz von Santa Cruz entstehen. Die Speicherkapazität beträgt 13,3 Milliarden Kubikmeter Wasser, die Stromerzeugung wird mit bis zu 400 Megawatt angegeben. Die Landwirtschaft in der Region erlebt seit mehreren Jahren einen Boom, so dass die Bevölkerungszahl von Stadt und Umland sehr schnell angestiegen ist. Mit dem Wasser des Staudamms könnten 186.000 Hektar landwirtschaftliche Fläche bewässert werden. Die kontrollierte Wasser-Steuerung könnte ebenfalls dazu beitragen, das jährliche Hochwasser zu kontrollieren.

China hat sich zum wichtigsten Handelspartner und Kreditgeber der Regierung von Evo Morales entwickelt. Bereits im Dezember 2010 wurde von der China Development Bank ein Darlehen von 251 Millionen US Dollar gewährt. Damit will der südamerikanische Binnenstaat seinen ersten Nachrichtensatelliten bauen und ins All schiessen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!